Abo
  • Services:

Diashowsoftware Fotomagico integriert Filme

Profiversion mit HD-Ausgabe und Tonspuren

Ein Nebeneinander von animierten Fotos und Videoclips soll die neue Software Fotomagico 3 ermöglichen. Die Diashowsoftware verarbeitet nun auch mehrere Tonspuren und ist mit einem Audiorekorder für gesprochene Kommentare ausgerüstet.

Artikel veröffentlicht am ,

Fotomagico 3 für MacOS X ist in einer Version für Hobbyfotografen und einer Profiversion verfügbar. Beide Versionen können QuickTime-Filme in der Diashow zwischen Fotos unterbringen. Ein- und Ausstiegspunkte als Start- und Endpunkte für das Video können manuell festgelegt werden. Auf diese Weise müssen die Filme nicht geschnitten werden.

Stellenmarkt
  1. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  2. Salzgitter Mannesmann Grobblech GmbH, Mülheim an der Ruhr

Mit der Funktion Instant-Diashow werden aus den markierten Fotos, Filmen und Musiktiteln automatisch mit wenigen Klicks Präsentationen erstellt, die im Nachhinein noch manuell angepasst werden können.

In der teureren Profiversion von Fotomagico 3 können Musik, Soundeffekte und Kommentare in drei separaten Spuren verwaltet werden. Auf Wunsch wird die Lautstärke auf ein gemeinsames Niveau gebracht oder beim Einsetzen des Kommentars herabgesetzt. Der Audiorekorder der Pro-Version zeichnet zum Beispiel Kommentare zur laufenden Diashow auf. Während des Sprechens kann die Anzeigedauer der Dias angepasst werden.

Fotomagico kann durch eine separat erhältliche iPhone-Anwendung ferngesteuert werden. Dies bezieht sich sowohl auf die Diashow als auch auf den Teleprompter, auf dem ein Textkommentar dargestellt wird, der vom Vortragenden abgelesen werden kann. Die fertige Diashow kann auf DVD gebrannt oder für diverse Apple-Ausgabeformate wie Apple TV, iPod und iPhone ausgegeben werden.

Weitere Exportziele sind Youtube und andere Websites. Alternativ kapselt Fotomagico die Präsentation in einem selbst ablaufenden Programm. Die Pro-Version beherrscht zudem die HD-Ausgabe. Weitere Unterschiede sind in einer Vergleichstabelle nachzulesen. Das Programm unterstützt den Turbo 264 HD Encoder von Elgato bei der Berechnung von h.264-Filmen für HD-Auflösungen bis 1080p.

Fotomagico 3 Home kostet 25 Euro, die Pro-Version 140 Euro. Beide Programme sind in deutscher Sprache von Application Systems Heidelberg erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

aga ah ah 13. Mai 2009

Das Programm ist shice! Alles toll und prima zu bedienen, sieht klasse aus, aber die...

Linux4ever 13. Mai 2009

"dein Kommentar ist reine Zeit und Elektro-Smog Verschwendung. " Deine Lebenszeit?


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /