Abo
  • Services:
Anzeige

Gamedesign-Professor: Spielentwicklung wird Leittechnologie

Know-how von Spielentwicklern entscheidend für künftige Technologien

Computerspiele sind laut Bundestag ein neues Leitmedium - und die Entwicklung der interaktiven Programme gehört künftig zu den Leittechnologien. Das sagte Bartosz von Rymon Lipinski, Professor für Gamedesign in München, anlässlich seiner Berufung.

Computerspiele sind mal mehr mal weniger leichte Unterhaltung - die Produktion der "interaktiven Unterhaltung" hingegen hat sich längst zur ernstzunehmenden Disziplin entwickelt. So ernsthaft, dass der Münchner Professor für Gamedesign Bartosz von Rymon Lipinski erwartet, dass die Computerspiele-Technologie eine der Leittechnologien des 21. Jahrhunderts wird. Er nennt zwei Gründe: "Einerseits wird die Entwicklung von Computerspielen immer aufwendiger und komplexer. Andererseits profitieren immer mehr Bereiche von den Erkenntnissen, die in modernen Computerspielen stecken", so von Rymon Lipinski anlässlich seiner Berufung zum Professor für Gamedesign an der Mediadesign Hochschule in München.

Anzeige

Auch wegen der immer aufwendigeren Grafiken und Animationen arbeiten immer öfter viele hundert Mitarbeiter über mehrere Jahre hinweg an der Entwicklung eines Spieles. Die Kosten liegen oft im mehrstelligen Millionenbereich. "Steigende Qualitätsanforderungen und zunehmende Komplexität der virtuellen Welten werden zu den größten Herausforderungen der zukünftigen Computerspiele-Technologie", so von Rymon Lipinski.

Auch die Filmindustrie sei ohne die Ergebnisse der Computerspiele-Technologie kaum mehr denkbar. "Ich erwarte, dass Filme und Computerspiele zu einem Medium verschmelzen werden, Filme werden interaktiver und Spiele realer", sagte von Rymon Lipinski. Und selbst die wichtigsten Industriebereiche Deutschlands, die Automobil- und die Maschinenbaubranche, werden zunehmend von der Computerspiele-Technologie profitieren. So würden die technischen Unterschiede zwischen Auto-Computerspielen und Fahrsimulatoren immer geringer. Solche Systeme seien damit gewissermaßen "Abfallprodukte" bei der Entwicklung neuer Computerspiele. Computerspieler und -entwickler würden zur Geburt einer neuen Leittechnologie beitragen, die wissenschaftliche Disziplinen, wie 3D-Computergrafik, physikalische Simulation und künstliche Intelligenz, auf eine neuartige und spannende Weise vereint.


eye home zur Startseite
IhrName9999 14. Mai 2009

Aha ... "In der Stunde also". Vielleicht in der Schule mal ein bischen besser aufpassen...

apfeluser 14. Mai 2009

Ich gehe nicht davon aus, dass Film und Spiel komplett verschmelzen werden. Auch wenn...

bvrl 13. Mai 2009

Hallo wowie, Leider habe ich früher tatsächlich die Erfahrungen gemacht, dass der Respekt...

irata 13. Mai 2009

Jedes Wort von Professor Oberschlau war eigentlich eine Lachnummer für sich! Künstliche...

Hotohori 13. Mai 2009

Das Problem ist recht einfach: durch die hohen Entwicklungskosten will man eine breitere...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Flowtec AG, Reinach (Schweiz)
  2. über Hays AG, Leipzig
  3. Stadt Regensburg, Regensburg
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neu-Ulm, Lindau


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Nintendo Handhelds und Spiele, Harry Potter und Mittelerde Blu-rays, Objektive, Lenovo...
  2. 315,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Radeon-Software-Adrenalin-Edition

    Grafikkartenzugriff mit Smartphone-App

  2. Datentransfer in USA

    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield

  3. Ghostscript

    Vertragsverletzung in GPL-Klage wird nicht entschieden

  4. Atos

    Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

  5. HTTPS

    Let's Encrypt bringt Wildcard-Zertifikate

  6. Turi Create 4.0

    Apple macht KI-Framework zur Bilderkennung quelloffen

  7. LG 32UD99-W im Test

    Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR

  8. Jailbreak

    Googles Sicherheitsteam hackt mal wieder das iPhone

  9. Asus Rog Strix

    Notebooks mit 120-Hz-Display für LoL und Pubg vorgestellt

  10. Raumfahrt

    SpaceX schickt gebrauchtes Gespann zur ISS



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Re: Jailbreak für Android

    Trollversteher | 15:16

  2. Re: 32Zoll zu groß für Schreibtisch?

    renegade334 | 15:15

  3. Re: Wer zahlt eigentlich den Strom

    lear | 15:15

  4. Blankes Kopfschütteln

    Khabaal | 15:15

  5. Re: Oberleitungen sind geldverschwendung

    lear | 15:14


  1. 15:09

  2. 14:44

  3. 13:48

  4. 13:43

  5. 13:32

  6. 13:07

  7. 12:05

  8. 11:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel