Abo
  • Services:

Service Pack 1 für Microsofts Surface verbessert Bedienung

Mehr visuelle Rückmeldungen für Anwender

Microsofts Multitouch-Tisch Surface bekommt das erste große Update. Mit dem Service Pack 1 erleichtert Microsoft die Bedienung für Anwender, die Programmierung für Entwickler und die Verwaltung des Tisches für Administratoren.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem offiziell veröffentlichten Service Pack 1 kommt das erste große Update auf die Surface-Tische mit Multitouch-Bedienung. Microsoft hat insbesondere daran gearbeitet, das Benutzerinterface zu verbessern. So gibt es für die Anwender jetzt mehr visuelle Rückmeldungen. Ein einfaches Auflegen der Hand oder ein Bewegen eines Fingers wird durch entsprechende grafische Effekte signalisiert. So ist es für die Nutzer eher möglich zu erkennen, wann und ob der Tisch tatsächlich reagiert.

Stellenmarkt
  1. SOLCOM GmbH, Reutlingen
  2. Einkaufsallianz Nord GmbH, Berlin

Die visuellen Verbesserungen konnte sich Crunchgear bereits im Detail anschauen:

 
Video: Crunchgear demonstriert die sichtbaren Neuerungen von Surface Service Pack 1

Änderungen gibt es auch bei der Nutzung von Anwendungen. Anwender können jetzt schneller zwischen den Surface-Programmen wechseln. Auch eine Unterstützung von Hintergrundanwendungen gehört jetzt zu Surface.

Für Entwickler wurden Änderungen vorgenommen. So gibt es ein Stress Testing Tool zum Debuggen und die API sowie das WPF wurden verbessert. Mit den Neuerungen sollen es Entwickler in Zukunft leichter haben, Anwendungen für Surface zu programmieren.

 

Auf administrativer Seite wurde die Unterstützung des Microsoft-Updates in Surface integriert. Auch Microsofts Management Pack und verschiedene Sprachen in der Administrationsoberfläche werden unterstützt. Die Kalibrierung des berührungsempfindlichen Bildschirms soll vereinfacht worden sein. Eine Rekalibrierung braucht fortan keinen externen Monitor mehr.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Philips 49PUS6482 UHD-TV mit Ambilight für 549,99€ statt 649€ im Vergleich)
  2. (u. a. Lust for Darkness für 11,49€ und Ghost of a Tale für 14,99€)
  3. 299€ (Vergleichspreis 403,90€)

edge 13. Mai 2009

nur für entwickler ;) jop... durchgestrichen... unter drunter steht microsoft... apple...

edge 13. Mai 2009

natürlich hat das ding einen sinn! Es wird noch einiges erleichtern, zB essen bestellen...


Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Fazit

Die Handlung von Detroit: Become Human gefällt uns gut. Sie ist hervorragend geschrieben, animiert und geschnitten. Die Geschichte der Androiden wirkt auch im Vergleich mit früheren Werken von Quantic Dream viel erwachsener und intelligenter, vor allem gegenüber dem direkten Vorgänger Beyond Two Souls.

Detroit Become Human - Fazit Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
    2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

      •  /