Abo
  • Services:
Anzeige

Dells 10-Zoll-Netbooks: Flacher, mit Ubuntu und SSDs

Inspiron Mini 10v ergänzt das Mini 10

Dell bringt neue Optionen für das Netbook Inspiron Mini 10 und ein neues 10v-Modell. Das Mini 10v ist etwas flacher, nun auch mit Ubuntu erhältlich und nutzt eine kleine SSD als Speicher. Das Mini 10 bekommt demnächst einen integrierten TV-Tuner und ist in den USA bereits mit Ubuntu und großen SSDs verfügbar.

Das neue Modell 10v gibt es mit Ubuntu oder Windows als Betriebssystem. Bei der Ubuntu-Variante steckt statt einer Festplatte nun eine SSD in dem 10-Zoll-Netbook, dessen Display 1.024 x 576 Pixel zeigt. Die SSD ist mit 8 GByte sehr klein ausgefallen. Eine 16-GByte-SSD ist als Option im Datenblatt vermerkt, kann aber zumindest online noch nicht bestellt werden. Windows-Nutzer bekommen eine 160-GByte-Festplatte.

Anzeige

Gegenüber dem Mini 10 wurden für den Mini 10v einige Änderungen vorgenommen: Statt eines Atom-Prozessors der Z-Serie wird jetzt die N-Serie genutzt. Der N270 (1,6 GHz) hat mit 2,5 Watt einen geringfügig höheren TDP-Wert. Der Z520 (1,33 GHz) ist für 2 Watt und der Z530 (1,6 GHz) für 2,2 Watt ausgelegt. Auch der Chipsatz ist mit dem Intel 945GSE ein anderer.

Der Inspiron Mini 10v ist außerdem geringfügig flacher ausgefallen und nur noch 25,34 bis 28 mm hoch, statt der 26,8 bis 28,3 mm des Mini 10. Die HDMI-Buchse verbaut Dell beim 10v nicht und auch die Option für ein Display mit 1.366 x 768 Pixeln fehlt. Das Modell Mini 10 ist weiterhin auch mit der höheren Auflösung erhältlich.

 
Video: Dell Inspiron Mini 10 mit Ubuntu 8.04

Zumindest in den USA und Kanada können sich Interessenten am Mini 10 freuen: Dort gibt es bereits große und stoßunempfindliche SSDs mit 32 oder 64 GByte als Option. Sie kosten 75 respektive 125 US-Dollar extra. Das Mini 10 kann dort auch mit Ubuntu 8.04 bestellt werden. Entsprechend großzügig konfiguriert kostet das Mini 10 dann allerdings mehr als 700 US-Dollar. In Deutschland gibt es die Optionen noch nicht. Für Europa kündigt Dell aber bereits ein Mini 10 mit integriertem DVB-T-Empfänger an.

Die Startpreise für das Mini 10v liegen bei 249 Euro mit Linux und 384 Euro mit Windows XP SP3. Das Mini 10 gibt es ab 379 Euro.


eye home zur Startseite
c & c 15. Mai 2009

Wenn ich aus der USA bin zahl ich keinen Zoll...

lulula 13. Mai 2009

Das menschliche Blickfeld hat in der Horizontalen ca 170° und in der Vertikalen ca 90...

Hotohori 13. Mai 2009

Kommt natürlich auch auf den Einsatzzweck an, wenn man halt mehr Wert auf Mobilität legt...

ewklrgklweurh 12. Mai 2009

bei dell deutschland :( netbooks sucken...

jackjack 12. Mai 2009

das ist auch noch ziemlich nett von den Daten wer hat schon damit gespielt ? gibts auch...


Notebook-Area | Notebooks, Netbooks - News und Tipps / 14. Mai 2009

Dell Inspiron Mini 10v: 10,1 Zoll Netbook mit Linux Ubuntu



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  2. Brockmann Recycling GmbH, Nützen bei Kaltenkirchen
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Ratbacher GmbH, Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. PowerVR 9XE/9XM und PowerVR 2NX

    Imagination Technologies bringt eigenen AI-Beschleuniger

  2. Auslastung

    Wenn es Abend wird im Kabelnetz

  3. Milliarden-Deal

    Google kauft Smartphone-Teile von HTC

  4. MPEG

    H.265-Nachfolger kann 30 bis 60 Prozent Verbesserung bringen

  5. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  6. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  7. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  8. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  9. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  10. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

Play Austria: Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
Play Austria
Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
  1. Human Head Studios Nach 17 Jahren kommt die Fortsetzung für Rune
  2. Indiegames Erfahrungen mit der zufallsgenerierten Apokalypse
  3. Spielebranche Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  1. Re: Lawrows verzerrte Wahrheit

    css_profit | 08:41

  2. Re: Vodafone-Kabel (ehemals Kabel Deutschland)

    ronlol | 08:41

  3. Re: Open Source und Public review?

    .02 Cents | 08:40

  4. Re: 50Mbit und guter Ping 24/7/365 Telekom...

    ronlol | 08:40

  5. Re: 2 GB Arbeitsspeicher = von vorgestern

    meinoriginaluse... | 08:38


  1. 09:00

  2. 08:00

  3. 07:10

  4. 07:00

  5. 18:10

  6. 17:45

  7. 17:17

  8. 16:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel