Abo
  • Services:

Prototypen-Bausatz für E-Book-Reader mit 9,7-Zoll-Display

Broadsheet AM300 EPD Prototype Kit 9.7 ab Ende Mai 2009 lieferbar

E-Ink bietet nun auch Prototypen-Bausätze mit 9,7-Zoll-E-Ink-Display. Unternehmen können damit Konkurrenten für Amazons großen E-Book-Reader Kindle DX designen.

Artikel veröffentlicht am ,

E-Ink bietet sein "Broadsheet AM300 Electronic Paper Display (EPD) Prototype Kit" nicht mehr nur mit 6-Zoll-, sondern auch mit 9,7-Zoll-E-Ink-Display. Enthalten sind das funktionstüchtige Muster eines auf Glas aufgebrachten Active-Matrix-Displays auf Basis von E-Inks Vizplex-Beschichtung und eines Einplatinencomputers (Gumstix) mit Marvells XScale-PXA255-CPU, Bluetooth, USB, serieller Schnittstelle und MMC-Kartenleser. Als Displaycontroller dient ein Epson S1D13521.

Stellenmarkt
  1. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg
  2. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren

Für die Entwicklung von E-Book-Lesegeräten liegen zwei Lithium-Ionen-Akkus mit einer Gesamtkapazität von rund 4.000 mW-h sowie ein integriertes Ladegerät bei. Das Paket wird auch als einfacher E-Book-Reader vorkonfiguriert; von der mitgelieferten MMC lassen sich selbst aufgespielte Bilddateien ohne weitere Konfiguration der Hard- oder Software auf dem E-Ink-Display wiedergeben. Dessen Auflösung beträgt 1.200 x 824 Pixel bei 150 ppi.

Auf dem Gumstix-Board ist Linux vorinstalliert. E-Ink liefert zudem unter Open-Source-Lizenz stehende Software-Display-Treiber und Beispielanwendungen mit. Entwickler haben damit laut Hersteller vollen Zugang zum Quellcode des Betriebssystems, die Treiber und Anwendungen - und können mit der GCC-Entwicklungsumgebung eigene Anwendungen programmieren.

Das "Broadsheet AM300 EPD Prototype Kit - 9.7" getaufte Entwicklungspaket für E-Ink-basierte E-Book-Reader kostet rund 4.000 US-Dollar, kann bereits vorbestellt werden und soll ab dem 27. Mai 2009 lieferbar sein. Auf einem 9,7-Zoll-E-Ink-Display basiert auch Amazons neuer, bisher nur für die USA angekündigter Kindle DX.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

programmierer 13. Mai 2009

also ich hab den TI voyage 200 und der ist programmierbar, auch mit ASM und mit C (wenn...

lollil 12. Mai 2009

...nicht in mein Kinderzimmer! Muss es auch nicht, ist ja schließlich für Erwachsene gedacht.

MS-Admin 12. Mai 2009

wär' nicht schlecht so für unterwegs. ;-)


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /