Abo
  • Services:
Anzeige

Japanische Forscher bauen flexible OLED-Displays

Neues Leitermaterial ermöglicht dehnbare und formbare Displays

Japanische Wissenschaftler haben ein Leitermaterial auf Gummibasis für OLED-Displays entwickelt. Das ermöglicht es, flexible Displays zu bauen, die sich dehnen und verformen lassen, ohne kaputtzugehen.

Ein Team um den japanischen Elektrotechniker Takao Someya von der Universität in Tokio hat organische Leuchtdioden (Organic Light Emitting Diode, OLED) entwickelt, die wie Gummi verformt werden können. Die flexiblen OLEDs können gedehnt, gefaltet oder an gebogene Oberflächen angepasst werden, ohne dass sie dabei in ihrer Funktion beeinträchtigt oder beschädigt werden.

Anzeige

Die OLEDs basieren auf einem von Someyas Team entwickelten Leitermaterial, das aus einwandigen Kohlenstoffnanoröhren, die in fluoriertes Gummi eingebracht werden, besteht. Die Nanoröhrchen werden zu Ketten zusammengefügt, die als Leiterbahnen im Gummi fungieren, berichten die Forscher in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins Nature Material, in der sie ihre Entwicklung vorstellen. Das Material biete eine sehr gute elektrische Leitfähigkeit und könne auf mehr als die doppelte Größe gedehnt werden.

Someya und seine Kollegen haben dann ein 10 x 10 Zentimeter großes Display gebaut, indem sie Hunderte von OLEDs über das Leitermaterial mit organischen Transistoren verbunden haben. Das Display konnten die Wissenschaftler um 30 bis 50 Prozent seiner Größe dehnen und "ohne mechanischen oder elektrischen Schaden" über eine Halbkugel legen. Die aktuellen Prototypen des Bildschirms sind allerdings noch monochrom und haben nur eine Auflösung von 256 Pixeln. Farben und eine höhere Auflösung sind die nächsten Ziele des Teams.

Mit Hilfe der von den Tokioter Forschern entwickelten Technik sollen energiesparende Bildschirme gebaut werden, die sich an beliebig geformte Oberflächen anpassen lassen können. Eine Anwendung sieht Someya in der Medizin. So könne man einen Bildschirm in der Form eines menschlichen Körpers bauen, auf dem Diagnosedaten an der richtige Stelle angezeigt werden, sagte er der japanischen Tageszeitung Mainichi Daily News. Außerdem sei es möglich, Bildschirme auf beweglichen Teilen anzubringen.


eye home zur Startseite
Richtigsteller 12. Mai 2009

Schwermetalle waren gestern. Nanotechnologie ist angesagt. CNT sind viel trendiger, ein...

Gucky123 12. Mai 2009

Supi, dann sind die Rechnungen verfault, bevor die 10 Jahre Aufbewahrungsfrist für´s...

Denkstörung 12. Mai 2009

was will'n ein kind mit sowas? da fängt das ganze killerspielproblem an.. wenn die eltern...

KlarstellerTeller 12. Mai 2009

Wenn das keine shiny Fett-Fensterrahmen darstellen kann ist es einfach nur Schrott. Ohne...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven bei Münster/Westfalen
  2. BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Ingelheim
  3. Stadt Regensburg, Regensburg
  4. LEONEX Internet GmbH, Paderborn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Pepsi bestellt

    Tesla bekommt Großauftrag für Elektro-Lkw

  2. Apple

    iMac Pro kommt am 14. Dezember

  3. Star Wars - Die letzten Jedi

    Viel Luke und zu viel Unfug

  4. 3D NAND

    Samsung investiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

  5. IT-Sicherheit

    Neue Onlinehilfe für Anfänger

  6. Death Stranding

    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

  7. ROBOT-Angriff

    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch

  8. Bielefeld

    Stadtwerke beginnen flächendeckendes FTTB-Angebot

  9. Airspeeder

    Alauda plant Hoverbike-Rennen

  10. DisplayHDR 1.0

    Vesa definiert HDR-Standard für Displays



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Re: Die Deutschen:

    AllDayPiano | 08:38

  2. Re: "Das einfachste Modell soll 5.000 US-Dollar...

    gasm | 08:37

  3. Re: Die Kabine

    honna1612 | 08:36

  4. Orville: Majority Rule

    Crass Spektakel | 08:36

  5. Re: Für was der Bedarf an Wildcard-Zertifikaten?

    Tragen | 08:30


  1. 07:33

  2. 07:14

  3. 18:40

  4. 17:11

  5. 16:58

  6. 16:37

  7. 16:15

  8. 16:12


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel