Abo
  • Services:

Garmin-Asus: Linux-Smartphone Nüvifone G60 kommt später

Marktstart vom ersten Halbjahr 2009 auf zweite Jahreshälfte verschoben

Ein weiteres Mal wurde der Marktstart des Nüvifone G60 verschoben. Im ersten Halbjahr 2009 wird das Linux-Smartphone nicht mehr erscheinen, das von Garmin-Asus entwickelt wurde. Als neuer Starttermin wird die zweite Jahreshälfte 2009 genannt. Es bleibt spannend, ob der Termin dieses Mal eingehalten wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Nüvifone G60 wurde erstmals im Januar 2008 vorgestellt und sollte eigentlich seit dem dritten Quartal des letzten Jahres zu bekommen sein. Damals war die Zusatzbezeichnung G60 noch nicht bekannt, das Gerät hieß nur Nüvifone. Mitte 2008 wurde der Marktstart aber von Garmin auf das erste Halbjahr 2009 verschoben. Dabei blieb es auch, nachdem Garmin die Zusammenarbeit mit Asus offiziell bekanntgab.

Stellenmarkt
  1. ERWEKA GmbH, Heusenstamm, Langen
  2. Brillux GmbH & Co. KG, Münster

Erste funktionsfähige Exemplare des Nüvifone G60 waren dann auf dem diesjährigen Mobile World Congress in Barcelona im Februar 2009 zu sehen. Zuvor zeigte der Hersteller nur Dummy-Geräte, die lediglich einen Eindruck des Gehäusedesigns zuließen.

 

Nachdem der Marktstart für das Nüvifone bereits mehrfach verschoben wurde, ist fraglich, ob der diesmal angepeilte Termin eingehalten wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,79€ inkl. Rabatt
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  4. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Nameless 11. Jun 2009

Das Betasoftware besser funktioniert als Alphasoftware aus Redmond?

Nameless 11. Jun 2009

..._oder_ eine bessere Hardware mit offenem Betriebssystem. Es sei denn, man mag leicht...

Jeder braucht... 12. Mai 2009

Wer das nicht begreift hat nicht verstanden, warum er sich propietäre Produkte von Firmen...

DauBasher 12. Mai 2009

Da Du keine Ahnung hast beantworte eben ich mal Deine sinnlose und dumme Frage: Man fängt...

DauBasher 12. Mai 2009

Deswegen soll er/sie ja ihn fragen, von "hier" fragen war nicht die Rede. Das wäre auf...


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /