Abo
  • Services:

Eizo S2242W - 22-Zoll-Monitor mit 24-Zoll-Auflösung

LCD mit 103 dpi und erweitertem Farbraum

Ein neues 22-Zoll-Display von Eizo bietet die Bildschirmauflösung eines 24-Zollers. Seine 1.920 x 1.200 Bildpunkte zeigt der S2242W auf einem S-PVA-Panel.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Regel stellen 22-Zoll-Displays eine Auflösung von 1.680 x 1.050 Pixeln dar. Beim S2242W hat Eizo den Pixelabstand auf 0,247 mm verringert, um 1.920 x 1.200 Bildpunkte respektive 103 dpi bei gleicher Bilddiagonale unterbringen zu können. Damit soll sich der Monitor für die sehr feine und scharfe Darstellung von Zahlen und Grafiken eignen - und für Anwender, die über wenig Platz verfügen und trotzdem den Bildschirminhalt eines 24-Zoll-Monitors benötigen. Als Beispiel nennt Eizo den Finanzbereich oder Büroarbeitsplätze mit wenig Platz.

Stellenmarkt
  1. Zweckverband Landeswasserversorgung, Stuttgart
  2. Lidl Digital, Berlin

Das LCD-Panel in S-PVA-Technik bietet einen Kontrast von 1.200:1, eine Helligkeit von 350 cd/qm, 178-Grad-Blickwinkel und eine Reaktionszeit von 6 ms (Grau-zu-Grau mit Overdrive-Funktion) respektive 12 ms (Schwarz-Weiß-Wechsel). Der S2242W hat einen erweiterten Farbraum; er deckt laut Hersteller 95 Prozent des AdobeRGB-Farbraumes ab.

Ein in der Gehäusevorderseite sitzender Sensor (EcoView) passt laut Eizo die Bildschirmhelligkeit an das Umgebungslicht an, was für eine ergonomische Darstellung und einen reduzierten Stromverbrauch von durchschnittlich 36 Watt sorgen soll. Mit seinem Netzschalter lässt sich der Monitor komplett ausschalten, so dass er keinen Strom verbraucht.

Der S2242W verfügt über je eine DVI-D- und VGA-Schnittstelle. Lautsprecher sind ins Gerät integriert. Der Monitor ist zudem kompatibel zu Eizos Digitalfoto-Farbabgleich mittels EasySoftware und Eizo-EX1-Farbsensor. Damit lässt sich der S2242W ausmessen und die Farbprofile speichern, was den Abgleich zwischen Monitor und Drucker erleichtert.

Der Eizo S2242W ist laut Hersteller bereits lieferbar und kostet im Handel rund 550 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  2. 9,99€

gabbaman 03. Jun 2009

Der Witz ist ja gerade, dass das Gerät besser als "normale" Monitore ist! Dafür zahle ich...

huahuahua 13. Mai 2009

Deinem Nasenabdruckproblem kann abgeholfen werden, da sich die Darstellung auch ohne...

asc 12. Mai 2009

Der Unterschied ist krass. Ich habe auch einen 2411W-M Eizo und meine Freundin einen 22...

Anonymer Nutzer 12. Mai 2009

Unter X11 werden Schriften schon seit Ewigkeiten nicht mehr über Pixelgröße definiert.

Froschi 12. Mai 2009

Kann ich bestätigen. Klasse Bildschirm zum kleinen Preis.


Folgen Sie uns
       


Gemini PDA - Test

Ein PDA im Jahr 2018? Im Test sind wir nicht restlos überzeugt - was vor allem an der Gerätegattung selber liegt.

Gemini PDA - Test Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
    2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

      •  /