Xing testet OpenSocial

Erster Schritt hin zu einer Öffnung für externe Entwickler

Xing hat erste öffentliche Experimente mit OpenSocial begonnen. Zwar gehörte Xing zu den Gründungsmitgliedern der von Google angeführten Initiative OpenSocial, doch erst jetzt startet ein Betatest mit zwei Applikationen auf Xing.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit "Xing News" und "Xing-Mitglieder fragen" hat Xing die ersten zwei OpenSocial-Applikationen auf seiner Plattform freigeschaltet. Sie dienen derzeit dem Testen der entsprechenden Infrastruktur. Später sollen auch Applikationen von Drittanbietern zugelassen werden, allerdings setzt Xing dabei auf "ausgewählte Kooperationspartner", deren Applikationen "sorgfältig ausgewählt und geprüft" werden sollen.

Stellenmarkt
  1. Specialist Business Intelligence & Reporting (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Application Manager (m/w/d)
    Intrum Deutschland GmbH, Heppenheim
Detailsuche

Die Applikationen werden dem eigenen Xing-Profil hinzugefügt und erscheinen auf Wunsch auf der eigenen Start- und Profilseite. Zudem können Nutzer festlegen, ob die Applikation den eigenen Kontakten unter "Neues aus meinem Netzwerk" Informationen über Aktivitäten schickt und ob sie den eigenen Kontakten private Nachrichten senden darf.

Die Applikationen haben auf öffentliche Informationen aus dem eigenen Profil Zugriff und, sofern ein Nutzer es explizit erlaubt, auch auf private Daten. Zusätzliche Daten können die Applikationen sowohl auf Xing-Servern als auch auf Servern der Kooperationspartner ablegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Radeon RX 6500 XT
Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben

In Zeiten irrer Grafikkarten-Preise wird ein winziger Laptop- als überteuerter Gaming-Desktop-Chip verkauft. Eine ebenso perfide wie geniale Idee.
Eine Analyse von Marc Sauter

Radeon RX 6500 XT: Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben
Artikel
  1. Krypto-Währung: El Salvador nutzt Talfahrt des Bitcoin für großen Ankauf
    Krypto-Währung
    El Salvador nutzt Talfahrt des Bitcoin für großen Ankauf

    Die selbsternannte Bitcoin-Nation El Salvador hat die aktuelle Schwäche der Währung ausgenutzt und eingekauft - offenbar am Smartphone.

  2. Serielle Schnittstellen: Wie funktioniert PCI Express?
    Serielle Schnittstellen
    Wie funktioniert PCI Express?

    Serielle High-Speed-Links erscheinen irgendwie magisch. Wir erklären am Beispiel von PCI Express, welche Techniken sie ermöglichen - und warum.
    Von Johannes Hiltscher

  3. Matrix: Grundschule forkt Messenger
    Matrix
    Grundschule forkt Messenger

    Statt auf Teams oder Google setzt eine Grundschule in NRW beim Homeschooling auf einen selbst angepassten Matrix-Client. Die Mühe lohnt sich.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /