Abo
  • Services:

Universität drängt Studenten zum Kauf von iPhone oder iPod

Aufgezeichnete Vorlesungen und Lernmaterialien über Apple-Hardware

Studenten der Universität von Missouri müssen künftig einen iPod touch oder ein iPhone besitzen, wenn sie dort Journalismus studieren wollen. Der Apple-Zwang beginnt im Herbst 2009. Die Universität will den Studenten über die Geräte Lehrmaterialien zukommen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Studenten sollen mit den Geräten per WLAN auf elektronische Lernmaterialien und Studenteninformationen zugreifen. Apple stellt selbst mit der iTunes University eine kostenlose Sammlung von Tonmitschnitten diverser Vorlesungen an US-Unis über iTunes zur Verfügung. Der iPod touch ist nach Angaben der Universität die Mindestanforderung für den Studiengang.

Stellenmarkt
  1. CARO Personalservice GmbH, Straubing
  2. über duerenhoff GmbH, Hagen

Auf einer Informationsseite der Uni wird darauf hingewiesen, dass viele Bildungseinrichtungen künftig diese Anforderungen an die Hardwareausstattung ihrer Studenten stellen werden. Die Uni wolle auch selbst Vorlesungen aufzeichnen, um sie den Studenten zur Verfügung zu stellen.

Finanziell geförderte Studenten können den iPod touch im Rahmen ihrer Stipendien erhalten. Der Uni-Computerladen verkauft die Geräte ebenfalls. Auch sonst ist die Uni nicht gerade anspruchslos: Die Studenten müssen ein Notebook mit WLAN sowie Microsoft Office besitzen. Die Wahl des Betriebssystems - Windows oder MacOS X - steht frei, wobei Apples Angebot empfohlen wird. Studenten im Fach Fotojournalismus müssen zudem Adobe Photoshop kaufen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. bei Alternate.de
  3. 127,85€ + Versand

Armin 08. Jul 2009

In deutschland wird auch schülern seit jahrzehnten vorgschrieben welchen Taschenrechner...

loler 18. Mai 2009

Einfach herrlich ;-) "Wollte Golem sich vielleicht nicht kaputt recherchieren." Golem...

loler 18. Mai 2009

Bevor du dich nochmal ans Englische wagst, solltest du erstmal ein wenig an deinem...

oni 13. Mai 2009

Auch beim iPhone. Lediglich besteht eine Pflicht, die Programme signieren zu lassen, das...

Ingenieurbüro 13. Mai 2009

Wer der Informatik-Student keinen Laptop hat, dann hat nicht der ASTA versagt, sondern...


Folgen Sie uns
       


Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht

Der Hacker-Angriff auf die Bundesregierung erfolgte offenbar über eine Lernsoftware.

Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht Video aufrufen
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
Far Cry 5 im Test
Schöne Welt voller Spinner

Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
Von Peter Steinlechner

  1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
  2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
  3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /