Abo
  • IT-Karriere:

OpenID als Firefox-Erweiterung in Weave Identity

Single-Sign-On-System im Browser

Frisch aus den Mozilla Labs stammt eine neue Version der Onlineerweiterung Weave, die dem Browser das Single-Sign-On-System OpenID einverleibt. Auf teilnehmenden Webseiten können sich Benutzer mit einer Zugangskennung anmelden, ohne jeweils einzelne Log-in-Passwortkombinationen zu vergeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit OpenID im Firefox würden Log-in-Prozesse für zahlreiche Dienste erheblich vereinfacht werden. Sowohl die Benutzer als auch die Webentwickler könnten einen einheitlichen Log-in-Vorgang verwenden und verlorene Passwörter und Zugangskennungen gehörten der Vergangenheit an.

 

Stellenmarkt
  1. DÖHLER GmbH, Darmstadt
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz

Weave Identity gehört zum namensstiftenden Onlinedienst Weave von Mozilla. Der Dienst ergänzt den Browser, wobei Lesezeichen, besuchte Webseiten oder Browsereinstellungen auf einem Server gespeichert werden, so dass sie leicht auf andere Rechner übertragen werden können.

Weave Identity speichert unterschiedliche Webidentitäten online entweder bei Weave oder auch auf einem eigenen Webserver. In der neuen Version wird auch OpenID unterstützt. Das Plug-in nutzt die gespeicherten Daten, um den Nutzer automatisch bei denjenigen Webseiten einzuloggen, denen er sein Vertrauen ausspricht. In den meisten Fällen ist dazu nur noch ein einzelner Klick notwendig, zeigte Entwickler Dan Mills.

OpenID ist ein dezentrales System - die Identitäten werden auf den jeweiligen Servern des OpenID-Providers verwaltet. Jeder kann einen solchen Server betreiben, das System ist kostenlos nutzbar.

Die Firefox-Erweiterung Weave Identity befindet sich allerdings noch in einem experimentellen Stadium und sollte nicht auf Produktivsystemen eingesetzt werden. Zur Überprüfung der OpenID-Funktionen auf eigenen Websites ist das Plug-in jedoch schon jetzt eine Hilfe.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. 12,99€
  3. (-55%) 4,50€
  4. 17,99€

DieSchattenseit... 18. Mai 2009

Wer kein passendes Handy hat kann sich auch anrufen lassen und zur Freigabe eine PIN...

Julian Pawlowski 14. Mai 2009

Der kostenlose OpenID Dienst von Verisign bietet viele Möglichkeiten der...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

    •  /