Toshibas Unterhaltungselektronik-Zentrale nun in Deutschland

Alle Unternehmensbereiche nun in der Europa-Zentrale in Neuss vertreten

Toshiba hat die europäische Leitung seiner Unterhaltungselektronik-Sparte nach Deutschland verlegt. In Neuss sind bereits Toshibas Europaniederlassungen der Geschäftsbereiche Projektoren, Speicher und Computersysteme vertreten.

Artikel veröffentlicht am ,

Toshibas Unterhaltungselektronik-Zentrale ist vom polnischen Wroclaw an den deutschen Stammsitz nach Neuss verlegt worden und ist dort seit 1. Mai 2009 neben den anderen Geschäftsbereichen des japanischen Unternehmens vertreten. Kommunikations- und Entscheidungswege sollen durch die Zusammenlegung aller Europazentralen an einem Standort verkürzt werden.

Stellenmarkt
  1. IT Security Spezialist (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
  2. Junior PHP Entwickler (m/w/d)
    Sport-Tiedje GmbH, Schleswig
Detailsuche

Laut Toshiba unterstreicht die Verlegung der Zentrale an den deutschen Standort "die Wichtigkeit des hiesigen Marktes, in dem Toshiba bei LCD-TVs den höchsten Marktanteil in Europa hat, und soll gleichzeitig die Marktposition in Deutschland weiter verbessern." Der deutsche Markt sei für Toshiba in Europa von zentraler Bedeutung.

Gleichzeitig ist es für Toshiba wichtig, Kosten einzusparen, denn der Hersteller hat im zum März beendeten Geschäftsjahr 2008/2009 einen Verlust von 280 Milliarden Yen (2,17 Milliarden Euro) gemeldet. Durch Arbeitsplatzabbau und Investitionssenkungen sollen im laufenden Geschäftsjahr 300 Milliarden Yen (umgerechnet 2,33 Milliarden Euro) gespart werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


lunatic 12. Mai 2009

Menschen wie Dich sollte man auch ersetzen, durch Luft, die brauchen wir zum Atmen, Dich...

SPD Wähler 11. Mai 2009

weshalb Hartz IV genau der richtige Weg für Deutschland war. Selbst Polen kann da mit den...

Darioo 11. Mai 2009

Wie man hört, kommt Nokia in Rumänien nicht wirklich zurecht. Angeblich ist die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corsair Sabre Pro (Wireless) im Test
Kabel oder kein Kabel, das ist die Frage

Sind kabelgebundene Mäuse wirklich noch besser? Wir zeigen Vor- und Nachteile anhand fast identischer Corsair-Mäuse mit und ohne Kabel.
Ein Test von Oliver Nickel

Corsair Sabre Pro (Wireless) im Test: Kabel oder kein Kabel, das ist die Frage
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

  3. Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
    Von Cubesats zu Disksats
    Satelliten als fliegende Scheiben

    Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /