• IT-Karriere:
  • Services:

Duke Nukem Forever: Video widerlegt Verschwörungstheorie

Weitere Details aus der Gerüchteküche über Gründe für Ende von 3D Realms

Zwölf Jahre Entwicklung, und dann das Aus: War Duke Nukem Forever jemals ein ernst gemeintes Projekt? Ein Exentwickler hat in seinem Blog Zweifel daran gestreut. Inzwischen widerlegt unter anderem ein Gameplay-Video diese und andere Verschwörungstheorien.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Spieleentwickler Charlie Wiederhold ist heutzutage bei Gearbox an einem Spiel auf Basis von Aliens beschäftigt. Um die Zeit des Jahrtausendwechsels hat er bei 3D Realms mit an Duke Nukem Forever gearbeitet - und nach dem Aus für Studio und Spiel für viel Aufregung unter Spielern und Medienjournalisten gesorgt. Auf seinem Blog hat Wiederhold eine schon etwas ältere, von ihm selbst verfasste Geschichte neu veröffentlicht. Deren Inhalt: Duke Nukem Forever habe als echtes Projekt nie existiert, das Ganze sei ein riesiger Witz von 3D-Realms und Epic Games, dem Lizenzgeber der verwendeten Unreal-Grafikengine - für die der jahrelange Hype nebenbei hervorragende Werbung gewesen sei.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. WAREMA Renkhoff SE, Marktheidenfeld (Großraum Würzburg)

Wiederhold beschreibt in seiner Geschichte, wie er selbst zum Stillschweigen mittels physischer und psychischer Gewalt durch Entwickler und Programmierer wie Tim Sweeney von Epic oder Scott Miller von 3D Realms gezwungen worden sei, bei dem angeblichen Komplott mitzumachen.

 

Nach der Veröffentlichung der "Story" - wie es Wiederhold selbst nannte - gab es in vielen Foren lange Diskussionen, einige Medien haben ausführlich über die angebliche Verschwörung berichtet. Wiederhold weist auf seinem Blog inzwischen selbst darauf hin, dass die Geschichte fiktiv ist. Die außerdem schon wirtschaftlich keinen Sinn ergeben würde, denn mit einem Duke-Nukem-Spiel ließe sich vermutlich viel Geld verdienen.

Inzwischen sind im Internet bislang nicht veröffentlichte Screenshots und Konzeptzeichnungen aufgetaucht. Vor allem aber ein längeres Video mit Szenen aus dem Spiel dürfte - wenigstens bis auf weiteres - die Verschwörungstheorien rund um Duke Nukem Forever widerlegen.

Weitere Gerüchte über das Ende von 3D Realms sind mittlerweile bekanntgeworden. Den beiden Firmenchefs Scott Miller und George Broussard sei das Geld ausgegangen, weswegen sie bei anderen Entwicklerstudios wie Valve, Epic Games und id Software nach Investoren gesucht hätten - die hätten aber abgesagt. Daraufhin habe man den Publisher Take 2 um ein Budget von 5 Millionen US-Dollar gebeten - Take 2 habe aber lediglich angeboten, alle Rechte an Duke Nukem für 30 Millionen US-Dollar zu kaufen. Darauf ist 3D-Realms nicht eingegangen und hat stattdessen das Studio geschlossen und die Arbeit an Duke Nukem Forever beendet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

dud3 15. Mai 2009

Das "material"... kommt in den Müll ;P Duke games gehören da sowieso hin -.- Allein die...

rollo 14. Mai 2009

tolles video, teilweise uralte unreal 1 und 2 engine szenen, einige wenige neuere...

Forums-Richtlinien 12. Mai 2009

Ja, genau, die 'Iluminaten' haben sicher ihre Finger garniert

~jaja~ 12. Mai 2009

Das Mapdesign je nach Map zwischen 0 und 90%. Im Durchschnitt ergaben das ca. 60%.

der kleine duke 12. Mai 2009

im dem Jahr im dem es fertig wird, das steht fest. hat sich also nix geändert. Wenn ich...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla angespielt

Im Video zeigt Golem.de selbst aufgenommenes Gameplay aus Assassin's Creed Valhalla. In dem Actionspiel treten die Spieler als Wikinger in England an.

Assassin's Creed Valhalla angespielt Video aufrufen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Panasonic und Technics Neue Bluetooth-Hörstöpsel bieten ANC-Technik
  2. Googles Bluetooth-Hörstöpsel Pixel Buds 2 mit Echtzeitübersetzung kosten 200 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht

Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

HTTPS/TLS: Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft
HTTPS/TLS
Zwischenzertifikate von Tausenden Webseiten fehlerhaft

Viele Webseiten müssen ihre Zertifikate tauschen, da sie von Zwischenzertifikaten ausgestellt wurden, die ein Sicherheitsrisiko darstellen.
Von Hanno Böck

  1. Nach Safari Chrome und Firefox wollen nur noch einjährige Zertifikate
  2. Sicherheitslücke GnuTLS setzt Session-Keys auf null
  3. Sectigo Abgelaufenes Root-Zertifikat entfacht Ärger

    •  /