Abo
  • Services:
Anzeige

US-Behörde befürchtet GPS-Ausfälle

Probleme bei der Modernisierung des Satellitennavigationssystems

Die US-Aufsichtsbehörde Government Accountability Office (GAO) befürchtet Ausfälle im Satellitennavigationssystem GPS. Grund ist, dass die aktuellen Satelliten ab 2010 ausfallen können. Ob die US-Luftwaffe es schafft, rechtzeitig neue Satelliten zu starten, ist laut dem Bericht jedoch fraglich.

"Es ist nicht sicher, ob die Air Force in der Lage sein wird, rechtzeitig neue Satelliten zu beschaffen, um den gegenwärtigen GPS-Dienst ohne Unterbrechung aufrechtzuerhalten", lautet die Hiobsbotschaft des US Government Accountability Office (GAO). Die Aufsichtsbehörde hat untersucht, ob die US-Luftwaffe ihrer Aufgabe, das Satellitennavigationssystem zu erneuern, nachkommt. In ihrem Bericht an den Unterausschuss für Nationale Sicherheit und Außenpolitik stellt das GAO jedoch "erhebliche Probleme" bei der GPS-Nachrüstung fest.

Anzeige

Die US-Luftwaffe bemühe sich seit Jahren darum, GPS-Satelliten zu bauen und dabei sowohl den Zeitplan als auch die Kostenvorgaben einzuhalten, schreibt das GAO. Allerdings scheint die Luftwaffe ihren Aufgaben nicht sehr erfolgreich nachgekommen zu sein. Das Satellitenprogramm IIF habe bereits 870 Millionen US-Dollar mehr als geplant verschlungen. Der erste Satellit der IIF-Generation soll im November 2009 starten - drei Jahre später als geplant.

Die Luftwaffe versuche, so das GAO, bei der Planung für GPS III die Fehler des IIF-Programms zu vermeiden und den Start der Satelliten der dritten Generation zu beschleunigen. Diese ersten IIIA-Satelliten sollen 2014 in die Erdumlaufbahn geschossen werden. Angesichts des späten Projektbeginns und der Probleme beim Kauf von Satelliten hält die Behörde den Zeitplan jedoch für "optimistisch". Es sei zu befürchten, dass es auch hier zu Verzögerungen kommen werde.

Der Bericht warnt eindringlich vor den Folgen der Verzögerungen. Es sei damit zu rechnen, dass 2010 die aktuellen Satelliten ausfallen können. Sollte die erforderliche Mindestanzahl von Satelliten nicht mehr erreicht werden, könne die GPS-Satellitenkonstellation nicht mehr den GPS-Dienst liefern, zu dem sich die US-Regierung verpflichtet hat. Darunter würden "militärische Operationen und zivile Nutzer leiden", warnt das GAO. Es fordert das US-Verteidigungsministerium auf, eine Dienststelle mit der Aufsicht über die Modernisierung des GPS-Systems zu betrauen, um sicherzustellen, dass diese "gut durchgeführt wird und dass eventuelle Störungen minimiert werden".

Das GAO ist eine dem Kongress unterstellte Kontrollbehörde, die nach eigenen Angaben überprüft, "wie die Bundesregierung mit dem Geld der Steuerzahler umgeht." Im April 2008 deckte das GAO auf, dass über die Webangebote von eBay und Craigslist brisante militärische Technik verkauft wird.


eye home zur Startseite
biker 14. Mai 2009

richtig! und zum Glück klappt Toll Collect ja auch ohne GPS... "Was passiert, wenn GPS...

STOP THE TROLL 12. Mai 2009

STOP THE TROLL

Ein alter Bastard 12. Mai 2009

Tja, nur leider wird bei GPS IMHO gemessen, wie WEIT WEG die einzelnen (geo-stationären...

Besserwisser01 11. Mai 2009

man betrachte die perfide ausdrucksweise "könnte" das wort Könnte impliziert, im...

Simon221 11. Mai 2009

Mich würde mal interessiren warum die sattelieten ausfallen steht leider nicht im text.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  2. Continental AG, Hannover
  3. TeamViewer GmbH, Großraum Stuttgart / Göppingen
  4. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 480-GB-SSD 122,00€ (Vergleichspreis ab 137,24€), 16-GB-USB-Stick 6,99€, 64-GB-USB...
  2. 599,00€ statt 699,00€ (Versandkostenfrei)
  3. (heute u. a. Gaming-Notebooks, Philips Hue Beleuchtung, Sony-TVs, Film-Neuheiten)

Folgen Sie uns
       


  1. Fritzbox

    In Bochum beginnen Gigabit-Nutzertests von Unitymedia

  2. PC

    Geld für Intel Inside wird stark gekürzt

  3. Firmware

    Intel will ME-Downgrade-Attacken in Hardware verhindern

  4. Airgig

    AT&T testet 1 GBit/s an Überlandleitungen

  5. Zenfone 4 Pro

    Asus' Top-Smartphone kostet 850 Euro

  6. Archäologie

    Miniluftschiff soll Kammer in der Cheops-Pyramide erkunden

  7. Lohn

    Streik bei Amazon an zwei Standorten

  8. Vorratsdatenspeicherung

    Die Groko funktioniert schon wieder

  9. FTTH/B

    EWE und Telekom investieren zwei Milliarden Euro in FTTH/B

  10. Honor 7X, Moto X4 und U11 Life im Test

    Drei gute Alternativen zu teuren Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

Thinkpad X1 Yoga v2 im Test: LCD gegen OLED
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test
LCD gegen OLED

Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  1. Re: Oh oh oh, weh getan?

    Eheran | 16:13

  2. Re: Alle Jahre wieder

    Mithrandir | 16:12

  3. Re: Die Deutschen:

    SJ | 16:10

  4. Warum den Boot-Vorgang so kompliziert machen?

    ubuntu_user | 16:10

  5. Bitte die Aufschrift weiterhin nutzen!

    Axido | 16:09


  1. 16:00

  2. 15:29

  3. 15:16

  4. 14:50

  5. 14:25

  6. 14:08

  7. 13:33

  8. 12:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel