Mobilfunkanbieter sperren sich gegen Skype auf dem Handy

T-Mobile und Vodafone kontra VoIP

T-Mobile und Vodafone wollen kein Skype auf den von ihnen vertriebenen Mobiltelefonen erlauben. Durch die Gespräche über das Internet umgeht Skype die teuren Gebühren der Anbieter und bedrohe deren Basisgeschäft.

Artikel veröffentlicht am ,

Mittlerweile sind die Datennetze der Mobilfunker längst schnell genug, um die Datenmengen eines VoIP-Gesprächs zu transportieren. In den Vertragsbedingungen verwehren die meisten Mobilfunkanbieter deshalb das Telefonieren über das Internet. Vodafone macht mit einem Datentarif eine Ausnahme.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler*in für Radardatenverarbeitung (w/m/d)
    Hensoldt, Ulm
  2. Projektmanager (m/w/d)
    piazza blu 2 GmbH, Köln
Detailsuche

Bislang mussten Mobiltelefonbenutzer Skype immer selbst installieren. Nun will Nokia aber mit dem N97 und anderen Modellen Geräte anbieten, auf denen das Programm bereits vorinstalliert sein soll. Das könnte wesentlich mehr Kunden dazu verleiten, die Internettelefonie einmal auszuprobieren, auch wenn der Vertrag es untersagt. Technisch verhindern die Anbieter nach Informationen der Zeitung Die Welt die Gespräche bislang nicht.

Vodafone will die Nokia-Modelle mit integriertem Skype deshalb nicht anbieten, sagte ein Manager des Unternehmens gegenüber der Welt. Auch T-Mobile will sich das Geschäft nicht kaputtmachen, lautet die Aussage des Unternehmens.

Einen Kompromiss könnten Geräte sein, die Internettelefonate nur über WLAN, aber nicht über die Datenverbindung erlauben. Dazu müsste der Kunde aber in Reichweite eines Hotspots und in Besitz eines Zugangs sei.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Alternativ könnten spezielle Gebühren für die VoIP-Nutzung eingeführt werden. Entsprechende Andeutungen machte T-Mobile gegenüber der Welt. Anwendungen gänzlich zu sperren sei aber der falsche Weg.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


asd 13. Mai 2009

wie soll man dann auf php basierten seiten browsen? :P xDDD

asd 13. Mai 2009

also bei mir gehts :D

edge 13. Mai 2009

reintheoretisch wärs möglich wenn irgend jemand wüsste wie man die APNs (Zugriffspunkte...

edge 13. Mai 2009

machs halt allgemeiner -.- Windows CE allgemein würd ich sagen (nutzen alle gleichen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SFConservancy
Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
Artikel
  1. Connect-Festnetztest: Telekom gewinnt, Vodafone schwach, Deutsche Glasfaser besser
    Connect-Festnetztest
    Telekom gewinnt, Vodafone schwach, Deutsche Glasfaser besser

    Erstmals nahm Deutsche Glasfaser an dem Vergleich teil und war besser als die Telekom. Allerdings sind beide in unterschiedlichen Kategorien gelistet.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
    Chrome OS Flex
    Das Apple Chromebook

    Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 949€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /