Abo
  • Services:

Das Onlinespiel Ryzom ist endgültig zurück

Mitglieder des ursprünglichen Teams betreiben MMORPG von Zypern aus

Das Onlinespiel Ryzom war wegen finanzieller Probleme der Betreiber schon abgeschaltet. Seit neun Monaten läuft das MMORPG bei einer neuen Firma so erfolgreich, dass nun wieder ein Bezahlsystem eingeführt wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Kaum ein anderes kommerzielles Onlinerollenspiel hat eine so wechselhafte Geschichte wie Ryzom. 2004 ging das Programm des französischen Entwicklerteams Nevrax an den Start. Aber aufgrund der dünnen Finanzdecke des Studios kam es zu mehrfachen Besitzerwechseln, unter anderem mit Beteiligung der deutschen Browsergamefirma Gameforge. Schließlich das Aus: 2008 musste Ryzom die Server abstellen.

Seit August 2008 ist Ryzom wieder online - als kostenloses MMORPG. Es gehört jetzt einem Unternehmen namens Winch Gate Property mit Sitz in Zypern, das zum Teil aus ehemaligen Mitarbeitern des ursprünglichen Entwicklerteams Nevras besteht. Die Firma hat mehrere große Updates veröffentlicht, weitere sollen folgen. Um das alles zu finanzieren, müsse nun aber wieder ein Bezahlsystem eingeführt werden. Seit 4. Mai 2009 ist das aktiviert - allerdings haben die Mitglieder noch zwei Wochen kostenlose Mitgliedschaft auf bestehende Charaktere; ganz neue Accounts können drei Wochen lang ohne Zahlungen spielen. Die Abopreise liegen je nach Laufdauer zwischen 6,50 und 7,95 Euro pro Monat.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

envaled 26. Mai 2009

Meinten Sie: Röntgen?

Daraku 11. Mai 2009

hmmm keine Beta mehr ... ich werde es mir bei Gelegenheit und wenn ich Lust darauf habe...

DerKiro 11. Mai 2009

Schon mal Ultima Online oder DAoC gespielt ?

Kabelsalat 11. Mai 2009

Ich bin grad etwas verwirrt. Gibt es bei englsichen BS keine Zeichentabelle mit...

Kabelsalat 11. Mai 2009

Was ich besonders schön finde ist die Flora und Fauna. hier und da sieht mann mal wie ein...


Folgen Sie uns
       


Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit

Der Landwirtschaftssimulator kommt auf den C64: Giants Software legt der Collector's Edition des Landwirtschafts-Simulators 19 eine Version für den Heimcomputer von Commodore bei. Wir haben das gar nicht mal schlechte Spiel auf originaler Hardware gespielt.

Landwirtschafts-Simulator C64 - Fazit Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /