Abo
  • Services:
Anzeige

Nokias Musikabodienst - viel zu viele Einschränkungen

Restriktive Nutzungsbedingungen machen Aboversprechen zur Farce

Seit Anfang Mai 2009 vermarktet Nokia den Musikabodienst Comes With Music in Deutschland. In der Praxis enttäuscht der Musikabodienst, weil sich der Kunde mit vielen Einschränkungen abfinden muss. Heruntergeladene Musikstücke dürfen nicht einmal auf CD gebrannt werden.

Nokia bewirbt den Musikabodienst Comes With Music damit, dass der Kunde ein Jahr lang ohne Aufpreis beliebig viele Musikstücke über Nokias Musikshop herunterladen darf. Nach Ablauf des Jahres können die Musikstücke weiter gehört werden, lautet das weitere Versprechen. Aber im berühmten Kleingedruckten finden sich dann erhebliche Einschränkungen für den Nutzer: Alle Musikstücke sind mit dem digitalen Rechtemanagement von Microsoft versehen, das so eingestellt ist, dass sich alle im Rahmen des Musikabos geladenen Dateien immer nur auf einem PC und einem Comes-With-Music-Mobiltelefon abspielen lassen.

Anzeige

Andere Geräte verweigern aufgrund mangelnder Rechte die Wiedergabe der Windows-Media-Dateien. Es ist also nicht möglich, seine über das Musikabo bezogenen Lieder auch auf einem anderen MP3-Player abzuspielen. Die Musikstücke dürfen auch nicht auf CD gebrannt werden, das verbieten die Nutzungsbedingungen für den Dienst. Wird dennoch versucht, ein Musikstück auf CD zu brennen, gibt die Nokia-Software eine Fehlermeldung aus, wonach der CD-Rohling nicht benutzbar sei.

Musikdateien sind an PC und Handy gebunden

Innerhalb des Abozeitraums darf der Nutzer alle drei Monate einen neuen Computer verwenden, um auf diesem einen Rechner die Comes-With-Music-Dateien abzuspielen. Diese Option steht auch noch zwei Jahre nach Ablauf des Abos zur Verfügung. Danach können die Musikstücke nicht mehr abgespielt werden, sobald der Kunde einen anderen Computer nutzt. Wird ein neuer Computer für den Dienst aktiviert, können die Musikdateien auf dem alten Rechner nicht mehr abgespielt werden.

Ein Austausch des Mobiltelefons ist während der Abolaufzeit ausgeschlossen. Nach Aboende kann das Mobiltelefon wie der PC für zwei Jahre alle drei Monate gewechselt werden. Allerdings darf innerhalb dieses Dreimonatszyklus immer nur entweder der PC oder das Mobiltelefon ausgetauscht werden. Danach sorgt auch hier die Neuanschaffung eines Handys dafür, dass sich die Musikdaten aus dem Abo nicht mehr wiedergeben lassen.

Damit platzt Nokias Versprechen, dass die geladene Musik nach Aboende beliebig lange weiter verwendet werden kann. Denn üblicherweise werden Computer und Mobiltelefone regelmäßig ausgetauscht, so dass spätestens ein paar Jahre nachdem das Comes-With-Music-Abo ausgelaufen ist, kein Kunde mehr auf die darüber bezogene Musik zugreifen kann. Denn dann sind üblicherweise sowohl PC als auch Mobiltelefon durch neue ersetzt, die dann nicht mehr "Comes with Music"-tauglich sind.

Nokias Musikabodienst - viel zu viele Einschränkungen 

eye home zur Startseite
el3ktro 18. Mai 2009

Nur weil also jemand nicht deiner Meinung ist und iTunes gut findet, ist er gleich dumm...

renaikon 12. Mai 2009

Na dann hat euch euer Gefühl aber ganz schön getäuscht, ihr beiden Schlaumeier. Nur weil...

tsw 11. Mai 2009

Doch. Vor ein paar Wochen. Ein Interview einer britischen PC-Zeitschrift mit einem...

mummi 11. Mai 2009

Was für eine Abzocke....

hm-jo 11. Mai 2009

richtige einstellung. deshalb finde ich solche angebote gut und hoffe es wird der trend



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Nash Technologies, Böblingen
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. EidosMedia GmbH, Frankfurt am Main
  4. Interhyp Gruppe, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. und bis zu 50€ Cashback erhalten bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


  1. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  2. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  3. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  4. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  5. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  6. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  7. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  8. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  9. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  10. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Wie bitte?

    Etas One | 04:35

  2. Re: Als fast Gehörloser kann ich sagen: Unnötig!

    Etas One | 04:34

  3. Re: Das sagt eine Schlange auch

    teenriot* | 02:24

  4. Re: LAA mit bereits erhältlichen Geräten

    RipClaw | 02:14

  5. Re: Android One war mal das Android Go

    DAGEGEN | 02:03


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel