Abo
  • Services:
Anzeige

Nokias Musikabodienst - viel zu viele Einschränkungen

Die enormen Einschränkungen für den Nutzer durch das digitale Rechtemanagement machen Nokias Dienst Comes With Music unattraktiv. Der Kunde darf die geladene Musik nur unter strengen Auflagen hören und das vollmundige Versprechen, dass die Musik auch nach dem Auslaufen des Abos zu hören ist, wird durch die von Nokia festgelegten Nutzungsbedingungen ausgehebelt.

Softwareanbindung an den Shop ist unzureichend

Ein weiteres Ärgernis ist, dass die PC-Software Nokia Music sehr unkomfortabel und unübersichtlich gestaltet ist. Innerhalb des Shops kann der Kunde nur sehr begrenzt stöbern. Der Shop ist darauf ausgelegt, dass der Kunde nach Titeln oder Interpreten sucht. Ansonsten bekommt der Nutzer nur einen sehr begrenzten Ausschnitt des Angebots zu Gesicht.

Anzeige

Immer wieder trifft der Abokunde zudem auf Musiktitel, die er nicht herunterladen darf. Manchmal lässt sich dann immerhin das gesamte Album laden, gelegentlich ist aber auch das nicht möglich. Dabei schlägt der Shop immer wieder Titel vor, die der Abokunde nicht herunterladen darf. Dem Kunden stehen also - entgegen dem ausdrücklichen Versprechen - nicht alle Titel in Nokias Musikshop als Download zur Verfügung.

Generell macht sich negativ bemerkbar, dass längere Liedtitel in der Bedienoberfläche des Shops immer abgeschnitten werden, auch wenn das Programmfenster den gesamten Bildschirm einnimmt. Besonders Sondereditionen eines Liedes lassen sich dadurch nur schwer auseinanderhalten.

Sehr ärgerlich ist, dass Nokias Musikverwaltung generell keine ID3-Tags aus dem Nokia-Shop übernimmt. Nur der Liedtitel wird übernommen, Angaben zum Interpreten oder zum Album muss der Anwender manuell mühsam nachtragen. Es steht zwar eine Option bereit, um Titelinformationen nachzuladen, diese fand allerdings oft keine passenden Daten.

Als ungewöhnlich kann gelten, dass Comes With Music zwei Monate nach dem Kaufdatum aktiviert werden muss. Der entsprechende Freischaltschlüssel verliert sonst seine Gültigkeit und der Kunde hat keinen Anspruch mehr auf den bezahlten Abodienst.

 Nokias Musikabodienst - viel zu viele Einschränkungen

eye home zur Startseite
el3ktro 18. Mai 2009

Nur weil also jemand nicht deiner Meinung ist und iTunes gut findet, ist er gleich dumm...

renaikon 12. Mai 2009

Na dann hat euch euer Gefühl aber ganz schön getäuscht, ihr beiden Schlaumeier. Nur weil...

tsw 11. Mai 2009

Doch. Vor ein paar Wochen. Ein Interview einer britischen PC-Zeitschrift mit einem...

mummi 11. Mai 2009

Was für eine Abzocke....

hm-jo 11. Mai 2009

richtige einstellung. deshalb finde ich solche angebote gut und hoffe es wird der trend



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Stuttgart
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. M-net Telekommunikations GmbH, München oder Augsburg
  4. Deutsche Post DHL Group, Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 829,00€ + 5,99€ Versand
  2. 811,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  2. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  3. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  4. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  5. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  6. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  7. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  8. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich

  9. Voyager 8200 UC

    Plantronics stellt Business-Headset mit Noise Cancelling vor

  10. Nokia 3 im Test

    Smartphone mit Saft, aber ohne Kraft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Grafikkarte Erste Tests der Radeon Vega FE durchwachsen

  1. Re: USP: möglichst lange Updates

    x64 | 15:54

  2. Re: Sollen sie Werbeblocker halt aussperren.

    sharpux | 15:54

  3. Re: AAARGH: wieder 80km/h

    honk | 15:52

  4. Re: Scotty, wir brauchen transparentes Aluminium...

    mathew | 15:52

  5. Re: Beim APM Alarm musste ich grinsen

    theonlyone | 15:51


  1. 15:41

  2. 15:16

  3. 14:57

  4. 14:40

  5. 14:26

  6. 13:31

  7. 13:14

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel