Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Ninja Blade - Nonstop-Action in Tokio

Actionspiel für Xbox 360 setzt auf Quicktime-Events und schicke Riesengegner

Mit Godzilla ist Tokio fertig geworden - und nun das: Wegen eines gefährlichen Virus ist die Stadt von mutierten Monstern überschwemmt, und nur ein einziger Ninja hat die Macht, sich der bösen und oft bildschirmfüllenden Brut entgegenzustellen.

Ninja Blade (Xbox 360)
Ninja Blade (Xbox 360)
Busse fliegen durch die Luft, riesige Würmer wühlen sich durch den Asphalt, Helikopter feuern um die Wette: Die Situation in Tokio scheint außer Kontrolle. Ninja Ken hat trotzdem die Ruhe weg - schließlich verfügt er nicht nur über mehrere aufrüstbare Nahkampfwaffen, sondern kann auch an Wänden entlanggehen, per Bullettime die Zeit verlangsamen, Fahrzeuge steuern und sich traumwandlerisch sicher von Haus zu Haus schwingen. Dabei erinnert er an einen überdrehten Mix aus Dante (Devil May Cry) und dem Prince Of Persia. Das Entwicklerteam From Software hat nicht viel Wert auf Originalität gelegt, dafür umso mehr auf eine Kombination der Fähigkeiten erfolgreicher Videospielhelden.

Anzeige

Auch das Spielprinzip beweist wenig Kreativität: Die Welten sind komplett linear angelegt, zudem reiht sich oft ein Quicktime-Event an den nächsten - phasenweise gilt es, lediglich im richtigen Moment den richtigen Knopf zu drücken, bevor der nächste Kampf wartet. Eben diese Kämpfe haben es allerdings in sich: Vor allem die Bossgegner beeindrucken mit ihrer Größe und dem ausgefallenen Design. Erlegt werden sie oft in mehreren Stufen; ein solches Gefecht kann sich also einige Zeit hinziehen, wie überhaupt einzelne Level fast schon zu lang ausfallen.

Trotz des eingeschränkten Aktionsradius wird Ninja Blade nicht so schnell langweilig. Die Action ist rasant inszeniert, so dass kaum Zeit bleibt, sich über mangelnde Spielmöglichkeiten aufzuregen. Eben hat Ninja Ken noch gegen eine Mutantenspinne gekämpft, da gilt es auch schon, auf dem Flügel eines Flugzeugs stehend die nächste Gefahr abzuwenden. Realismus spielt dabei natürlich keine Rolle - der Fokus liegt auf schneller, überdrehter und gerne auch mal surreal-witziger Action.

Spieletest: Ninja Blade - Nonstop-Action in Tokio 

eye home zur Startseite
Sackwurst 10. Mai 2009

boah, ich erinner mich da noch an Fahrenheit, nette Story, aber diese Pausenlosen QT...

Danski-Anski 09. Mai 2009

Hoppla, lustiges Statement! Ich persönlich habe mir an Ninja Gaiden die Zähne...

root667 08. Mai 2009

da du also eh nie einen witz schnallst der nicht mit dem presslufthammer daher kommt...

^Andreas... 08. Mai 2009

Interaktive Videos sind halt einfacher zu programmieren und geben gleichzeitig die...

w 08. Mai 2009

Was soll das sein!? Mit Apple hat das wohl nichts zu tun.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Nash Direct GmbH, Stuttgart
  2. State Street Bank International GmbH, München
  3. W&W Asset Management GmbH, Ludwigsburg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: Unity weiter nutzen

    ve2000 | 04:56

  2. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    ve2000 | 04:44

  3. Re: Unverschlüsselte Grundversorgung

    teenriot* | 04:41

  4. Re: The end.

    lottikarotti | 03:15

  5. Re: Wir kolonialisieren

    Bouncy | 03:11


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel