Abo
  • Services:

Spieletest: Ninja Blade - Nonstop-Action in Tokio

Das hohe Tempo und die kontinuierlich aneinandergereihten Actionpassagen überdecken auch ein wenig, dass die Szenerien nicht unbedingt mit dem höchstmöglichen Detailgrad aufwarten. Matschige Texturen stören da ebenso wie das eine oder andere Ruckeln oder eine ungünstig stehende Kamera. Dafür sind sämtliche Charaktere flüssig animiert, Ken kämpft sich sehr ansehnlich durch die Gegnerhorden, und die zahlreichen Zwischensequenzen lassen in puncto Atmosphäre ebenfalls kaum Wünsche offen.

 

Stellenmarkt
  1. rabbit eMarketing GmbH, Frankfurt
  2. MediaMarktSaturn Deutschland, Ingolstadt

Die Option, neue Kostüme für Ken freizuschalten, wirkt dafür etwas deplatziert - allerdings passt sie wiederum recht gut zum eigenwilligen, sich niemals völlig ernst nehmenden Design des Spiels. Ninja Blade ist exklusiv für Xbox 360 verfügbar und kostet rund 70 Euro. Das Spiel hat eine USK-Freigabe ab 16 Jahren erhalten.

Fazit:

Wer hofft, in Ninja Blade ein Spiel mit den Kampfmöglichkeiten der fernöstlichen Atmosphäre und der Storydichte eines Ninja Gaiden zu finden, wird bitter enttäuscht - Geschichte, Aktionsradius und Ausbaumöglichkeiten von Ninja Ken sind arg begrenzt. Dank der rasanten Inszenierung macht das Spiel trotzdem Spaß; die Dauer-Bluthochdruck-Action und die wahnwitzigen Szenerien kaschieren die spielerischen Mängel über weite Strecken.

 Spieletest: Ninja Blade - Nonstop-Action in Tokio
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 762,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 798,04€)
  2. 39,90€ (Vergleichspreis 47,89€)
  3. (u. a. HP Pavilion 32"-WQHD-Monitor für 249€)
  4. 86,99€ (Bestpreis!)

Sackwurst 10. Mai 2009

boah, ich erinner mich da noch an Fahrenheit, nette Story, aber diese Pausenlosen QT...

Danski-Anski 09. Mai 2009

Hoppla, lustiges Statement! Ich persönlich habe mir an Ninja Gaiden die Zähne...

root667 08. Mai 2009

da du also eh nie einen witz schnallst der nicht mit dem presslufthammer daher kommt...

^Andreas... 08. Mai 2009

Interaktive Videos sind halt einfacher zu programmieren und geben gleichzeitig die...

w 08. Mai 2009

Was soll das sein!? Mit Apple hat das wohl nichts zu tun.


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /