• IT-Karriere:
  • Services:

Novell und Intel arbeiten bei Moblin zusammen

OEMs und ODMs sollen Linux-Plattform verwenden

Gemeinsam wollen Intel und Novell Hersteller dazu ermutigen, die Linux-Plattform Moblin auf Geräten mit Intels Atom-Prozessor einzusetzen. Dafür will Novell auch ein auf Moblin basierendes Produkt entwickeln und eröffnet in Taiwan ein Forschungszentrum.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Moblin ist die ursprünglich von Intel für die sogenannten Mobile Internet Devices entwickelte Linux-Plattform. Mittlerweile ist das System auf Geräte mit dem Atom-Prozessor - und damit in erster Linie auf Netbooks - ausgerichtet und wird von der Linux Foundation geleitet.

Stellenmarkt
  1. sepp.med gmbh, Röttenbach
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Kupferzell

Intel und Novell wollen nun gemeinsam OEMs und ODMs dazu ermutigen, auf Geräten mit Atom-Prozessor Mobil vorzuinstallieren. Dazu will Novell ein Produkt auf Moblin-Basis entwickeln und dieses vermarkten. Zudem eröffnet das Unternehmen die Novell Open Labs in Taiwan. Dort wird Novell auch mit dem Taiwan Moblin Enabling Center zusammenarbeiten. Dabei handelt es sich um eine gemeinsame Einrichtung von Intel und dem Taiwan Institute for Information Industry.

"Novell nimmt eine führende Rolle in der Moblin Community ein, seit es dem Projekt Ende letzten Jahres beigetreten ist. Die heutige Ankündigung wird die Beteiligung von Novell noch weiter ausbauen", so Doug Fisher, Vice President der Intel Software and Services Group und General Manager der System Software Division.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

Athlon 128/2 10. Jun 2009

Frei nach 23 (Film): Kann man damit die Reaktorstäbe im ATOM rauf und runterfahren?


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


    Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
    Bosch-Parkplatzsensor im Test
    Ein Knöllchen von LoRa

    Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
    Ein Test von Friedhelm Greis

    1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

      •  /