Abo
  • Services:

News Corp will Zeitungen im Internet kostenpflichtig machen

Bezahlmodell des Wall Street Journal wird auf andere Titel übertragen

Die News Corporation will ihre Tageszeitungen im Internet künftig nur noch zahlenden Lesern zur Verfügung stellen. Nachrichten kostenlos im Internet anzubieten sei ein "nicht funktionierendes" Geschäftsmodell, sagte Konzernchef Rupert Murdoch.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Medienkonzern News Corp will die Nutzung seiner Zeitung im Internet kostenpflichtig machen. Das sagte der Vorstandsvorsitzende und Gründer Rupert Murdoch laut dem Guardian. Nachrichten kostenlos im Internet anzubieten sei ein "nicht funktionierendes" Geschäftsmodell, sagte er.

Stellenmarkt
  1. HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Gmunden (Österreich), Pfaffenhofen, Raum Ingolstadt
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Innerhalb der kommenden zwölf Monate soll nun ein Bezahlmodell nach dem Vorbild der führenden US-Wirtschaftszeitung Wall Street Journal eingeführt werden. Murdoch sagte: "Dass es möglich ist, für Inhalte im Internet Geld zu verlangen, liegt nach den Erfahrungen mit dem Wall Street Journal auf der Hand."

Das Wall Street Journal Online ist nach Angaben seines Verlegers Dow Jones & Company mit täglich 10,9 Millionen Nutzern die größte kostenpflichtige Nachrichtenwebsite der Welt. Zuletzt wurden Mitte 2007 offizielle Angaben dazu gemacht. Zu der Zeit hatte die Onlineausgabe der Zeitung 980.000 Abonnenten. Ein Jahresabo kostet im Internet 119 US-Dollar. Nach der Übernahme der Zeitung durch Murdoch im Mai 2007 hatte er zuerst angekündigt, alle Inhalte künftig kostenlos anzubieten, sich aber später korrigiert.

Gefragt, ob auch Abogebühren für die britischen Murdoch-Blätter Times, Sunday Times und Sun kommen würden, sagte Murdoch: "Wir sind da absolut dran." Innerhalb der kommenden zwölf Monate soll die Umstellung erfolgen. "Das Internet, so wie wir es jetzt kennen, wird es bald nicht mehr geben", sagt Murdoch

Neben verschiedenen Titeln in Australien gehören die britischen Zeitungen The Sun, The Irish Sun, The Sunday Times und The Times zur News Corporation. In den USA besitzt Murdoch die Titel The New York Post und das Wall Street Journal.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y520 Gaming-Notebook mit i5-7300HQ/8 GB RAM/512 GB SSD/GTX 1050 4 GB/Windows...
  2. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  3. 295,99€ (Vergleichspreis ca. 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  4. (einzeln für 99€, 2er-Set für 198€ und 3er-Set für 297€)

abrahamderuser 09. Mai 2009

...ich hab nen Werbeblocker. Viele Werbung blinkt einfach zuviel ist nervös oder sogar...

Wüstenrufer 09. Mai 2009

wird untergehen! Murdoch steht auf der Titanic. Den Kampf gegen die Eisberge hat diese...

redwolf_ 08. Mai 2009

Macht als Medium kann man IMO im Internet nur erlangen, wenn man bereit ist Kontrolle...

redwolf_ 08. Mai 2009

Auch wenn dus lustig findest, gab schon mal einen Familienvater, der hier gepostet hat...

ElZar 08. Mai 2009

nach deiner definition sind dann über 90% der deutschen presse schmarotzer. das...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

    •  /