Abo
  • IT-Karriere:

News Corp will Zeitungen im Internet kostenpflichtig machen

Bezahlmodell des Wall Street Journal wird auf andere Titel übertragen

Die News Corporation will ihre Tageszeitungen im Internet künftig nur noch zahlenden Lesern zur Verfügung stellen. Nachrichten kostenlos im Internet anzubieten sei ein "nicht funktionierendes" Geschäftsmodell, sagte Konzernchef Rupert Murdoch.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Medienkonzern News Corp will die Nutzung seiner Zeitung im Internet kostenpflichtig machen. Das sagte der Vorstandsvorsitzende und Gründer Rupert Murdoch laut dem Guardian. Nachrichten kostenlos im Internet anzubieten sei ein "nicht funktionierendes" Geschäftsmodell, sagte er.

Stellenmarkt
  1. AKKA Deutschland GmbH, München
  2. Enerthing GmbH, Leverkusen

Innerhalb der kommenden zwölf Monate soll nun ein Bezahlmodell nach dem Vorbild der führenden US-Wirtschaftszeitung Wall Street Journal eingeführt werden. Murdoch sagte: "Dass es möglich ist, für Inhalte im Internet Geld zu verlangen, liegt nach den Erfahrungen mit dem Wall Street Journal auf der Hand."

Das Wall Street Journal Online ist nach Angaben seines Verlegers Dow Jones & Company mit täglich 10,9 Millionen Nutzern die größte kostenpflichtige Nachrichtenwebsite der Welt. Zuletzt wurden Mitte 2007 offizielle Angaben dazu gemacht. Zu der Zeit hatte die Onlineausgabe der Zeitung 980.000 Abonnenten. Ein Jahresabo kostet im Internet 119 US-Dollar. Nach der Übernahme der Zeitung durch Murdoch im Mai 2007 hatte er zuerst angekündigt, alle Inhalte künftig kostenlos anzubieten, sich aber später korrigiert.

Gefragt, ob auch Abogebühren für die britischen Murdoch-Blätter Times, Sunday Times und Sun kommen würden, sagte Murdoch: "Wir sind da absolut dran." Innerhalb der kommenden zwölf Monate soll die Umstellung erfolgen. "Das Internet, so wie wir es jetzt kennen, wird es bald nicht mehr geben", sagt Murdoch

Neben verschiedenen Titeln in Australien gehören die britischen Zeitungen The Sun, The Irish Sun, The Sunday Times und The Times zur News Corporation. In den USA besitzt Murdoch die Titel The New York Post und das Wall Street Journal.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ (Bestpreis!)
  2. 89,90€ (Bestpreis!)
  3. 449,90€ (Release am 26. August)
  4. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)

abrahamderuser 09. Mai 2009

...ich hab nen Werbeblocker. Viele Werbung blinkt einfach zuviel ist nervös oder sogar...

Wüstenrufer 09. Mai 2009

wird untergehen! Murdoch steht auf der Titanic. Den Kampf gegen die Eisberge hat diese...

redwolf_ 08. Mai 2009

Macht als Medium kann man IMO im Internet nur erlangen, wenn man bereit ist Kontrolle...

redwolf_ 08. Mai 2009

Auch wenn dus lustig findest, gab schon mal einen Familienvater, der hier gepostet hat...

ElZar 08. Mai 2009

nach deiner definition sind dann über 90% der deutschen presse schmarotzer. das...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkbook 13s - Test

Das Thinkbook wirkt wie eine Mischung aus teurem Thinkpad und preiswerterem Ideapad. Das klasse Gehäuse und die sehr gute Tastatur zeigen Qualität, das Display und die Akkulaufzeit sind die Punkte, bei denen gespart wurde.

Lenovo Thinkbook 13s - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

    •  /