Apple: Applikationen müssen kompatibel zu iPhone OS 3.0 sein

Apple schmeißt inkompatible iPhone-Anwendungen aus dem App Store

Apple überprüft neue iPhone-Applikationen auf Kompatibilität zu iPhone OS 3.0. Wenn die Software nicht kompatibel ist, erhält sie keine Freigabe. Bereits geprüften iPhone-Applikationen droht das Aus, wenn sie inkompatibel zu iPhone OS 3.0 sind.

Artikel veröffentlicht am ,

In einer Nachricht an Entwickler hat Apple mitgeteilt, dass ab sofort alle neuen iPhone-Applikationen auf Kompatibilität mit der aktuellen Betaversion von iPhone OS 3.0 überprüft werden. Wenn sich die entsprechende Software nicht mit der kommenden iPhone-Firmware verträgt, erteilt Apple künftig keine Freigabe mehr.

Sobald das neue iPhone OS freigegeben ist, will Apple auch bereits im App Store gelistete Applikationen auf Kompatibilität hin prüfen. Nach Aussagen von Apple sollten die meisten Programme auch mit der neuen Firmware arbeiten. Dennoch rät Apple allen Softwareentwicklern, ihre Produkte auf Kompatibilität zu prüfen. Wenn eine bereits freigegebene Applikation inkompatibel zu iPhone OS 3.0 ist, dann könnte sie von Apple aus dem App Store entfernt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Rodriguez 12. Mai 2009

Ergänzung: es wird _für viele_ unnötig, natürlich nicht für alle.

FranzGans 12. Mai 2009

(logischerweiße, wüsste auch nichts was ... ja genau - was denn überhaupt?? Die ganze...

AppleHaterSindN... 10. Mai 2009

Schön, wie hier mal wieder die Hater aus ihren Löchern kommen und versuchen auf Gedeih...

Rodriguez 08. Mai 2009

Ja sie steht dir unter iTunes zur Verfügung. Es sei denn du löschst sie auch dort...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krise bei visuellen Effekten
Bitte alles schnell und billig

Für Kino und Streaming werden immer mehr effektintensive Filme und Serien gemacht. Wer dabei auf der Strecke bleibt: die Menschen, die diese Effekte möglich machen.
Von Peter Osteried

Krise bei visuellen Effekten: Bitte alles schnell und billig
Artikel
  1. Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
    Paramount+ im Test
    Paramounts peinliche Premiere

    Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. So funktioniert der Strommarkt: Der Preis ist heiß
    So funktioniert der Strommarkt
    Der Preis ist heiß

    Mit der Liberalisierung hat die Politik den Strommarkt entfesselt. Dafür zahlen die Verbraucher nun die Rechnung.
    Eine Analyse von Hermannus Pfeiffer

  3. Smartphones: Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung
    Smartphones
    Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung

    Huawei hat sich mit den großen Smartphoneherstellern Oppo und Samsung geeinigt, Patente zu tauschen und dafür zu zahlen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /