Präsentationsprojektoren mit 3.000 ANSI Lumen in A4-Größe

Sony-Projektoren für mobile Anwender

Sony hat drei Projektoren für Präsentationszwecke vorgestellt, die mit einer Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln arbeiten. Die LCD-Projektoren erreichen Helligkeiten von 2.000 und 3.000 ANSI-Lumen und wiegen gut zwei Kilogramm.

Artikel veröffentlicht am ,

Die D-Serie von Sony besteht aus den Projektoren VPL-DX10, VPL-DX11 und VPL-DX15. Alle arbeiten mit LCD-Technik und benötigen eine Standfläche, die ein A4-Blatt bedeckt. Die Helligkeit und Farblichtleistung liegt bei 2.500 ANSI-Lumen beim Einsteigermodell VPL-DX10 und 3.000 ANSI-Lumen bei den anderen Geräten. Das Kontrastverhältnis beziffert Sony mit 700:1. Neben einem VGA-Anschluss wurde je ein S-Video- und ein Composite-Eingang eingebaut.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C#.NET (m/w/d)
    E. Zoller GmbH & Co. KG, Pleidelsheim
  2. Anwendungsbetreuer Krankenhausinformationssystem (m/w/d)
    Knappschaft Kliniken Service GmbH, Raum Bottrop
Detailsuche

Das Modell VPL-DX15 ist zusätzlich mit einem WLAN-Modul sowie einer USB-Schnittstelle ausgerüstet. Damit können Microsoft-Office-Dateien und PDFs ohne zusätzlichen Rechner am Projektor abgespielt werden. Über den eingebauten Windows Media Player können auch Audio- und Videodaten wiedergegeben werden. Ein 1-Watt-Lautsprecher sitzt im Gehäuse.

Die Sony-Projektoren wiegen 2,1 kg, das WLAN-Modell VPL-DX15 ist mit 2,2 kg etwas schwerer. Alle Geräte messen 295 x 74 x 204 mm. Das Lüftergeräusch von 37dB im Standardmodus könnte sich in kleinen Räume etwas störend bemerkbar machen.

Das Einsteigermodell VPL-DX10 soll 1.310 Euro kosten. Der hellere VPL-DX11 kostet 1.460 Euro und das Modell VPL-DX15 mit WLAN und USB-Anschluss ist für 1.650 Euro erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Lockbit 2.0: Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren
    Lockbit 2.0
    Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren

    Die Ransomware-Gruppe Lockbit sucht auf ungewöhnliche Weise nach Insidern, die ihr Zugangsdaten übermitteln sollen.

  3. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

oni 08. Mai 2009

Ich weiß auch nicht, warum so viele an XGA festhalten. Klar, als Präsentationsbeamer ist...

öklh 08. Mai 2009

das bezweifle ich. aber stimmt schon, teuer ist das teil wirklich.



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 143,47€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /