Microsoft lässt die Anwender Straßenzüge fotografieren

Microsoft setzt mit Photosynth auf die Internetgemeinde

Microsoft hat sein Bilderwolkenprogramm Photosynth in seinen Kartendienst Virtual Earth integriert. Während Microsoft auf seine Benutzer setzt, lässt Google lieber eigene Kameraautos durch die Straßen fahren, um Fotoaufnahmen zu erzeugen. Nun können Unternehmen von Microsofts Kartendienst profitieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Photosynth können aus einzelnen Standbildern dreidimensionale und begehbare Abbildungen erzeugt werden. Der Fotograf füttert Photosynth dazu mit mehreren Fotos, die das gleiche Motiv zeigen. Das Programm versucht, die Aufnahmestandpunkte nachzuberechnen und die Bilder räumlich passend anzuordnen.

Stellenmarkt
  1. Kundenbetreuer (m/w/d) für Schulung und Support des Vergabemanagers
    Staatsanzeiger für Baden-Württemberg GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Informatiker als IT-Architekt (w/m/d)
    COUNT+CARE GmbH & Co. KG, Darmstadt
Detailsuche

Im zusammengesetzten Bild, dem "Synth", kann sich der Betrachter mit Steuerelementen bewegen, Details vergrößern oder eine Gesamtansicht betrachten. In Verbindung mit Visual Earth ergibt sich eine interessante Anwendung für Hobbyfotografen, aber auch für gewerbliche Anwender. Sie können ihre Aufnahmen auf der Landkarte dort positionieren, wo sie entstanden. Der Browser benötigt das Plug-in Silverlight, um die Bilder darzustellen. Bislang hatte Microsoft auf ein anderes Plug-in gesetzt, das es im Gegensatz zu Silverlight nicht für den Mac gab.

Auf Google Maps gibt es zwar ebenfalls die Möglichkeit, Aufnahmestandorte und die dazugehörigen Bilder auf der Landkarte zu fixieren, doch diese sind zweidimensional.

Zur Darstellung eines Synth sind nach Angaben von Microsoft zwischen 20 und 300 Fotos nötig. Sinnvollerweise überschneiden sich die Aufnahmen, um eine virtuelle Begehung zu erlauben. Unternehmen bietet Microsoft nun auch ein kostenpflichtiges Zuhause auf Visual-Earth an, das nicht nur Gebäudeaufnahmen, sondern auch Werbeschilder und hervorgehobene Fotos beinhaltet. Die Karten können gegen Bezahlung auch in kommerzielle Anwendungen übernommen werden.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    07.-10.11.2022, virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Als besonderes Bonbon hat die NASA Bildmaterial der Internationalen Raumstation ISS als Photosynth zusammengestellt.

Googles Konkurrenzprodukt "Street View" wird mit Kamerawagen erzeugt, die jeden Straßenzug aus mehreren Perspektiven fotografieren. Aus Millionen einzelner Fotos werden so Kamerafahrten erzeugt, die eine visuelle Autofahrt vom Browser aus ermöglichen. Google kam deshalb ins Visier von Datenschützern, die die Privatsphäre von Hausbesitzern, Autofahrern und Passanten gefährdet sehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Basileus 12. Mai 2009

Dann installier es nicht und nutze den Dienst nicht, aber jammer nicht rum...

Basileus 12. Mai 2009

Mein Gott, wenn du eine Xbox hast kannst du auch keine PS3 Games darauf spielen... Wenn...

doob 09. Mai 2009

wenn man sich in der ISS umkuckt, bspw. dem japanischen modul "kibo", dann erkennt man...

mw88 09. Mai 2009

Sehr schön, danke



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Für 44 Milliarden US-Dollar
Musk will Twitter nun doch übernehmen

Tesla-Chef Elon Musk ist nun doch bereit, Twitter für den ursprünglich vereinbarten Preis zu kaufen. Offenbar will er einen Prozess vermeiden.

Für 44 Milliarden US-Dollar: Musk will Twitter nun doch übernehmen
Artikel
  1. Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
    Die große Umfrage
    Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

    Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Roadmap: CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an
    Roadmap
    CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an

    Project Polaris wird eine Witcher-Saga, Orion das nächste Cyberpunk 2077 und Hadar etwas ganz Neues: CD Projekt hat seine Pläne vorgestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /