Abo
  • Services:

Panasonics Filmfotoapparat DMC-GH1K kostet 1.550 Euro

Kompaktkamera mit Wechselobjektiven nimmt in FullHD auf

Panasonic bringt mit der Lumix DMC-GH1 eine Fotokompaktkamera mit Wechselobjektiven auf den Markt, die auch Videos mit voller HD-Auflösung aufnehmen kann. Im Gegensatz zu einer Spiegelreflexkamera arbeitet der Sucher rein elektronisch - aber mit 800 x 600 Pixeln Auflösung. Der Setpreis inklusive Objektiv fällt relativ niedrig aus.

Artikel veröffentlicht am ,

Panasonic will die Kamera in Deutschland nur mit einem Objektiv zusammen verkaufen. Bei Spiegelreflexkameras hätte dieses Verhalten erhebliche Irritationen verursacht, da Besitzer kompatibler Objektive dann immer ein zusätzliches, gegebenenfalls bereits vorhandenes Objektiv hätten mitkaufen müssen. Da es das Setobjektiv bislang nicht am Markt gibt und es speziell für die neue Kamera entwickelt wurde, ist das jedoch nicht weiter schlimm.

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau
  2. persona service Recklinghausen, Herten

Die Lumix DMC-GH1 wird zusammen mit dem Panasonic-Objektiv "Lumix G Vario HD 14-140 mm F4.0-5.8 ASPH" für 1.550 Euro angeboten. Das Objektiv wiegt 470 Gramm und arbeitet mit einem zehnfachen Zoomfaktor. Umgerechnet auf das Kleinbildformat ergibt sich eine Brennweite von 28 bis 280 mm. Das Objektiv wurde für den Videobetrieb konstruiert und soll durch seinen besonders leisen, direkt angetriebenen Linear-Motor praktisch lautlos agieren. Das ist besonders bei der Videoaufnahme wichtig, da sonst Störgeräusche mitgeschnitten werden. Durch das eingebaute optische Bildstabilisierungssystem sollen Verwacklungsunschärfen vermindert werden.

Die Lumix DMC-GH1 nimmt Videos mit 1.920 x 1080 Pixeln in AVCHD mit 25p in MPEG-4/H.264 auf. Die Kamera besitzt neben einem integrierten auch einen externen Mikrofoneingang. Der eingebaute Live-MOS-Sensor (Bildsensorgröße 17,3 x 13 mm) erreicht im Fotobetrieb eine Auflösung von 12,1 Megapixeln.

Neben JPEGs kann die Kamera auch im Rohdatenformat aufzeichnen. Die maximale Serienbildgeschwindigkeit liegt bei drei Bildern pro Sekunde und sieben RAW-Bildern hintereinander. Mit einer schnellen Karte können beliebig viele JPEGs hintereinander aufgenommen werden. Gespeichert wird auf SD(HC) und MMC.

Die Bildkontrolle kann wahlweise über den elektronischen Sucher oder mit Hilfe des klapp- und drehbaren, 3 Zoll großen Displays erledigt werden. Neben einer Gesichtserkennung besitzt die Kamera eine Schärfeverfolgung. Beide Funktionen arbeiten auch im Filmmodus.

Im Fotobereich liegt die Lichtempfindlichkeit zwischen ISO 100 und ISO 3.200 und die Verschlussgeschwindigkeit rangiert zwischen 60 und 1/4.000 Sekunde. Die Blitzsynchronisationszeit indes reicht nur bis 1/160. Neben einem Aufklappblitz verfügt die Kamera auch über einen Blitzkontakt.

Das Kameragehäuse ist 124 x 84 x 45 mm groß und wiegt leer, das heißt ohne Akku, Speicherkarte und Objektiv 385 Gramm.

Panasonic verkauft die Lumix DMC-GH1 zusammen mit dem Objektiv "Lumix G Vario HD 14-140 mm F4.0-5.8 ASPH" für 1.550 Euro ab Juni 2009.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. bei Alternate vorbestellen
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

:-) 08. Mai 2009

17,3 x 13 (21,65mm 4:3) ist die halbe Diagonale von 36x24 (43mm, 3:2) und damit ein...

KMX 08. Mai 2009

Gibt es überhaupt eine Filmkamera mit einem annhähernd so großen Sensor?

Knipser1964 08. Mai 2009

650 € für die Kamera, die auch noch super Video machen kann ist ok. Den Videomodul darf...

Hitzkopf 08. Mai 2009

Das gilt aber AFAIK auch für alle anderen auf dem H.264-Codec basierenden...

Mr. Inch 08. Mai 2009

Sofern ich das richtig sehe, fällt je nach Einordnung der Kamera ein EU-Einfuhrzoll...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /