XBMC Babylon - Mediaplayer hardwarebeschleunigt unter Linux

Finale Version 9.04 steht für mehrere Systeme zum Download zur Verfügung

Das XBMC Media Center ist in der Version 9.04 (Codename: Babylon) erschienen. Nun läuft die freie Medienwiedergabesoftware auch auf PowerPC-Macs und kann unter Linux bei dem Decodieren von Videodateien die Leistung von Geforce-Grafikchips nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die als final geltende XBMC-Version 9.04 Babylon erscheint unter anderem mit aktualisierten Codecs, neuen Karaoke-Funktionen und einem überarbeiteten XBMC Skinning Framework. Damit soll Babylon letztlich flexibler und leistungsfähiger geworden sein.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Full Stack
    Captana GmbH, Ettenheim
  2. Leiter Digitale Projekte (m/w/d)
    DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
Detailsuche

Unter Linux wird von XBMC nun Nvidias Videobeschleunigungs-API VDPAU (Video Decode and Presentation API for Unix) unterstützt. Nvidia-Grafikchips ab der Geforce-8-Serie können der CPU so bei der Wiedergabe von komprimierten Videos zur Seite stehen.

Unter MacOS X läuft XBMC 9.04 Babylon nun auch auf PowerPC-Macs (PPC), was im Bereich Media-Center etwa in Verbindung mit den ersten Mac minis interessant ist. Die komplette Liste der Neuerungen von Babylon befindet sich auf xbmc.org.

XBMC 9.04 Babylon wird für Apple TV, MacOS X (Tiger, Leopard, Intel-x86, PowerPC), Windows XP/Vista, Linux (Ubuntu PPA), die Xbox und als bootfähige Live-CD/USB-Distribution (XBMC Live) zum Download angeboten. Der Quellcode steht unter der GPL als Open Source zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Powervision Powerray im Test
Diese Drohne geht unter

Ein ferngesteuertes U-Boot mit 4K-Kamera ist nicht mit einem Quadcopter vergleichbar, wie wir in unserem Test festgestellt haben.
Ein Test von Martin Wolf

Powervision Powerray im Test: Diese Drohne geht unter
Artikel
  1. Odyssey Neo G9: Samsungs ultrabreiter Mini-LED-Monitor kommt im August
    Odyssey Neo G9
    Samsungs ultrabreiter Mini-LED-Monitor kommt im August

    Der Odyssey Neo G9 wird im 32:9-Format und mit 2.048 Mini-LED-Zonen ausgestattet. Samsung verspricht hohe Kontraste und geringe Latenzen.

  2. Onlinehandel: Aukey-Produkte weiterhin bei Amazon erhältlich
    Onlinehandel
    Aukey-Produkte weiterhin bei Amazon erhältlich

    Über Drittanbieter und unter neuem Namen sind Aukey-Produkte immer noch bei Amazon zu finden - teilweise sogar mit Aukey-Schriftzug.

  3. Shotspotter: Polizei soll Erkennungs-KI für Schüsse manipulieren
    Shotspotter
    Polizei soll Erkennungs-KI für Schüsse manipulieren

    Mit Mikrofonen und KI will der Anbieter Shotspotter die Abgabe von Schüssen erkennen. Für Ermittlungen werden die Daten wohl aber verändert.

dk 22. Sep 2009

man was werden hier trolle gefüttert

default 05. Jun 2009

Doch, bei H.264 nahezu alles. Damit kannst du dann auf einem P3 500 MHz Videos mit 1080p...

Dogger 08. Mai 2009

Aha Mplayer also ist kein vergleich zu Mplayer. Den Mplayer ist kein Absturzmonster wie...

Anonymer Nutzer 08. Mai 2009

Hab was gefunden: http://www.heimkinofreunde.de/

Jeebus 08. Mai 2009

War eher so gemeint: wenn man nicht mal spezifiziert welches Linux gerade nicht läuft...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial Ballistix 16GB Kit 3200MHz 66,66€ • PCGH-Gaming-PCs stark reduziert (u. a. PC mit RTX 3060 & Ryzen 5 5600X 1.400€) • Samsung 27" Curved FHD 240Hz 239,90€ • OnePlus Nord CE 5G 128GB 299,49€ • Microsoft Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ • 3 für 2 Spiele bei MM [Werbung]
    •  /