Abo
  • IT-Karriere:

VirtualBox für FreeBSD

Sun unterstützt FreeBSD nicht offiziell

Die Entwickler der Virtualisierungslösung VirtualBox portieren ihre Software derzeit auf das Unix-Derivat FreeBSD. Einige Funktionen wurden bereits umgesetzt, es soll aber noch viel zu tun geben. VirtualBox-Anbieter Sun unterstützt die Portierung nicht.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die freie Virtualisierungssoftware VirtualBox läuft bereits unter FreeBSD, haben die Entwickler bekanntgegeben. Wer die Software nutzen möchte, muss den Quelltext jedoch noch selbst aus dem Quellcodeverwaltungssystem laden und übersetzen. Den Einsatz auf Produktivsystemen empfehlen die Entwickler noch nicht.

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Wiesbaden
  2. Müller, Ulm-Jungingen

Die Virtualisierungstechnik haben sie ihren Angaben zufolge bereits portiert und auch das Qt4-Frontend ist unter FreeBSD verfügbar. Sound funktioniert über das Open Sound System und die NAT-Funktion lässt sich ebenfalls verwenden. Andere Funktionen wie Bridged- und Host-only-Netzwerk sowie Unterstützung für ACPI, OpenGL und USB hingegen sind noch nicht implementiert.

Das liegt auch daran, dass die Entwickler VirtualBox in ihrer Freizeit portieren. Anbieter Sun unterstützt FreeBSD nämlich noch nicht als Plattform. Ob sich das ändern wird, ist bisher nicht bekannt. Anwender sollen gefundene Fehler aus diesem Grunde aber nicht im offiziellen Bugtracker melden.

VirtualBox wurde ursprünglich von der deutschen Firma Innotek entwickelt, die Anfang 2008 von Sun übernommen wurde. Die Software steht unter der GPL und ist offiziell für Linux, MacOS X, Solaris und Windows verfügbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€

Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC probegefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC probegefahren Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /