Abo
  • Services:

Starcraft 2: Anmeldung für Betatest eröffnet

Blizzard baut Pool mit Betatestern auch für künftige Spiele auf

Echtzeitstrategen können sich für den geschlossenen Betatest von Starcraft 2 bewerben. Die Anmeldung läuft über Blizzards Battle.net und setzt den Besitz eines anderen Spiels des Herstellers voraus. Europäische Spieler von World of Warcraft sind noch ausgeschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Opt in" nennt Blizzard die Möglichkeit für Computerspieler, sich für den geschlossenen Betatest von Starcraft 2 zu bewerben. Wann der genau startet, gibt das Entwicklerstudio nicht bekannt - irgendwann in den kommenden Monaten soll es so weit sein. Getestet werden nach aktuellem Stand lediglich die Multiplayer-Elemente, nicht jedoch der Einzelspielermodus. Dafür können sich die Betatester gleich auch für andere Vorabversionen von Blizzard vormerken lassen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Chemnitz
  2. HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim

Um eine Chance auf die Teilnahme am Starcraft-2-Betatest zu haben, müssen Spieler über einen Battle.net-Account verfügen - was voraussetzt, dass sie ein Spiel von Blizzard besitzen. Ausgerechnet Spieler der europäischen Version von World of Warcraft können das nicht, weil just das Onlinerollenspiel Battle.net nicht nutzt und sich dort kein Account anlegen lässt. Laut Blizzard soll das geändert werden, bevor der europäische Betatest von Starcraft 2 beginnt.

Interessierte müssen außerdem Blizzard mithilfe eines kleinen Tools mitteilen, über welche Hardware sie verfügen. Wer 2008 an einer der Blizzard-Veranstaltungen wie der Worldwide Invitational teilgenommen hat und noch einen unbenutzten Code von dort besitzt, dem ist ein Platz im Betatest garantiert.

 

Blizzard weist darauf hin, dass der Zeitpunkt der Anmeldung keine Auswirkungen darauf hat, wer am Betatest teilnimmt. Weitere Informationen hält das Unternehmen über einen Eintrag im amerikanischen World-of-Warcraft-Newssystem bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)
  3. 216,71€
  4. 45,99€

Vamp898 14. Aug 2009

Wohl bedacht 1% auf dem Markt. Also da wird nur geschaut was wie wo verkauft wurde, da...

paps 07. Mai 2009

*troll* pro linux version!

versaut 07. Mai 2009

und ich beim poppen eurer freundin upss sorry

zustimm 07. Mai 2009

jup schon die Trailler sind vom Wirbelsturm immer ein lecker bissen. Hoff auf nen Beta...

Konsument3000 07. Mai 2009

Na ist doch wohl logisch ! Stell dir vor Terroristen nutzen Starcraft als...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate X angesehen (MWC 2019)

Das Mate X ist das erste faltbare Smartphone von Huawei. Der Bildschirm ist auf der Außenseite eingebaut. Im ausgeklappten Zustand ist er 8 Zoll groß.

Huawei Mate X angesehen (MWC 2019) Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
    Einfuhrsteuern
    Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

    Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

      •  /