• IT-Karriere:
  • Services:

Fonics Surfstick ab sofort für 80 Euro

Mobile-Surf-Startpaket sinkt im Preis um 20 Euro

Fonic verkauft den Surfstick ab sofort für 79,95 Euro und senkt damit den Preis für das Mobile-Surf-Startpaket um 20 Euro. Das Mobile-Surf-Startpaket bietet eine mobile Datenflatrate für 2,50 Euro pro Tag und richtet sich an Anwender, die mobiles Internet nur gelegentlich brauchen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die O2-Tochter Fonic begründet die Preissenkung für den Surfstick damit, dass die Telefonica-Gruppe günstigere Einkaufsbedingungen erhalten hat und dies nun an ihre Kunden weiterreicht. Der Surfstick von Fonic weist keinen SIM-Lock auf und kann somit auch mit SIM-Karten anderer Netzbetreiber verwendet werden. Vor allem im Ausland können Kunden für die mobile Internetnutzung SIM-Karten lokaler Netzbetreiber nutzen, um keine hohen Roaminggebühren zahlen zu müssen.

Stellenmarkt
  1. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Institut für angewandte Gesundheitsforschung Berlin, Berlin

An den Tarifen für das Mobile-Surf-Startpaket hat sich nichts geändert. Wenn der Surfstick im Handel gekauft wird, gibt es nach der ersten Aufladung ein Startguthaben von 2,50 Euro und der Nutzer kann einen Tag lang gratis das mobile Internet nutzen. Wird das Mobile-Surf-Startpaket über die Fonic-Webseite gebucht, erhält der Kunde eine Gutschrift von 12,50 Euro und kann damit die Datenflatrate an fünf Tagen gratis nutzen. Ein Tag gilt immer von 0:00 bis 24:00 Uhr, die Zählung gilt somit keine vollen 24 Stunden ab der Nutzung, es sei denn, der Kunde aktiviert die Tagesflatrate unmittelbar nach 0:00 Uhr.

Zum Lieferumfang des Surfstick gehört Software für Windows sowie MacOS und ein USB-Kabel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-82%) 11,00€
  2. 44,99€
  3. 44,49€

Tralatsch 08. Mai 2009

@ Siga: Und was sollen "taped flats" sein? Werden die mit Tesa (R) zusammengehalten oder...

Tralatsch 08. Mai 2009

@ Iche: Du alter Simyo-Werbeträger! Schon mal nachgelesen? Das ist eine ZUSATZoption...

Brotbär 08. Mai 2009

Komisch, dabei ist St. Peter-Ording nun doch wirklich der Nabel der Welt ;-)

zeromancer1972 08. Mai 2009

Nochmals: 5GB pro Tag? Absurd... Bei der Verbindungsgeschwindigkeit binnen 24h nicht machbar.

dgf 07. Mai 2009

Ich hätte sowas noch zu verkaufen: Zwei Laptopkarten und ein USB Teil (kein Stick...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
Der bessere Ultrabook-i7

Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
  2. Arlt-Komplett-PC ausprobiert Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
  3. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


      •  /