• IT-Karriere:
  • Services:

Erweiterbares NAS mit eSATA und Active Directory

Netzspeicher d2 Network und Big Disk Network von Lacie

Von Lacie kommt ein modulares Konzept für NAS-Geräte zum privaten Einsatz oder für kleinere Unternehmen. Das eigentliche NAS namens d2 Network ist nur so groß wie eine externe Festplatte mit zwei Laufwerken und über solche Geräte per eSATA oder USB erweiterbar. Mehrere der Geräte passen in ein kleines Rack.

Artikel veröffentlicht am ,

Das d2 selbst ist ein NAS mit Gigabit-Ethernet, in dessen Gehäuse eine oder zwei Festplatten mit 500 GByte, 1 TByte oder 1,5 TByte stecken. Zur Geschwindigkeit der Freigaben macht Lacie keine Angaben, betont aber, dass das Gerät für Gruppen von bis zu 15 Benutzern empfohlen wird. Maximal möglich sind 50 Benutzer.

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Hitschler International GmbH & Co. KG, Köln

An der Rückseite des d2 befinden sich eine USB-2.0- und eine eSATA-Schnittstelle. Darüber kann die Kapazität erweitert werden, beispielsweise mit dem Laufwerk d2 Quadra von Lacie. Zusätzlich kann eine weitere Festplatte an das d2 gesteckt werden, die im Netz nicht zur Verfügung steht. Auf diese kann das Gerät die Daten der NAS-Laufwerke automatisch sichern.

Die Freigaben des NAS arbeiten nach SMB für Windows oder AFP für Apple-Netze. Dabei wird auch Microsofts Active Directory unterstützt, so dass sich die NAS-Freigaben über Windows-Domänen verwalten lassen. Zusätzlich gibt es auch noch in der d2 definierte Rechte für einzelne Nutzer oder Benutzergruppen. Apples Time Machine für automatische Backups unterstützt die d2 ebenso.

Neben den Verwaltungsfunktionen gibt es auch die bei Heim-NAS inzwischen üblichen Mediaserver nach UPnP/AV, DLNA und iTunes. Ebenso steht ein BitTorrent-Client zur Verfügung, der seine Downloads ohne PC direkt auf dem NAS ablegen kann. Das Gerät soll zudem Wake-On-LAN unterstützen, damit es aus der Ferne eingeschaltet werden kann.

Lacie zufolge ist das d2 Network ab sofort erhältlich. Die kleinste Version mit einer 500-GByte-Platte kostet 179 Euro, als Big Disk Network mit zwei Laufwerken von je 1 TByte kostet es 349 Euro. Die derzeit größte Version mit zwei 1,5-TByte-Laufwerken ist für 499 Euro zu haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. Samsung 860 QVO 1 TB für 99,90€, Samsung 860 QVO 2 TB für 199,99€, Samsung Protable...

fuzzy 07. Mai 2009

Na, immerhin Standarddateisysteme und kein proprietärer Unsinn. Danke. :)

Gm.P666 07. Mai 2009

http://geizhals.at/deutschland/a318573.html auch von Lacie, auch mit TimeMachine...

SX 07. Mai 2009

Oh ja der D945GCLF2 mit dem Super-Chipsatz und seinen 25 Watt vs. 2 Watt CPU.....


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
    •  /