Abo
  • Services:

Debian wechselt zur Eglibc

Entwickler ersetzen Standard-C-Bibliothek

Die Linux-Distribution Debian GNU/Linux soll in Kürze von der GNU C Library (Glibc) zur Embedded Glibc (Eglibc) wechseln. Dies ist eine ursprünglich für Embedded-Geräte vorgesehene C-Bibliothek.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der Debian-Entwickler Aurélien Jarno hat die Eglibc bereits in das Debian-Archiv hochgeladen - wo sie nun in der NEW-Warteschlange steht, bevor sie in das offizielle Archiv gelangt. Dort soll die Eglibc dann die Glibc ersetzen.

Stellenmarkt
  1. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  2. Hochschule Wismar, Wismar

Die Eglibc ist auf Embedded-Geräte spezialisiert und soll größtmögliche Kompatibilität zur Glibc bieten. Dies sieht Jarno als einen Vorteil der Bibliothek. Er begrüßt jedoch auch deren Entwicklungsprozess, den er als offener bezeichnet. Zudem herrsche beim Eglibc-Projekt eine höflichere Kommunikation. Auch begrüßt er den Stable-Zweig der Bibliothek, in dem wichtige Fehler behoben werden. Die Umstellung soll für Anwender transparent verlaufen.

Hinter der Eglibc steht ein Konsortium, das sich aus Freescale, Mips, Montavista und Wind River zusammensetzt. Die Glibc wird maßgeblich von Ulrich Drepper entwickelt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

gfgfsgfdsg 08. Mai 2009

=> dann benutz es nicht

SomeCode 07. Mai 2009

Das testen wir doch mal: -- hello.c -- #include int main(void) { printf("Hello, World...

föhn 07. Mai 2009

der beissreflex von vielen hier ist lustig.. daran lässt sich gut bemessen wie weit her...

Fully Dully 07. Mai 2009

Habe ich das richtig verstanden? Der einzige "echte" Vorteil ist quasi die "bessere...

Jepp 07. Mai 2009

Alle heute wichtigen Compilersprachen benutzen die C Syntax! C++/C#/Java ... alle anderen...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /