Abo
  • Services:

Nokias E52 mit schnellem mobilen Datenfunk (Update)

Symbian-Smartphone mit HSDPA- und HSUPA-Unterstützung

Mit dem E52 hat Nokia ein neues Symbian-Smartphone vorgestellt, das schnelles mobiles Internet bietet, indem HSDPA und HSUPA mit hohen Datenraten unterstützt werden. Das Mobiltelefon in klassischer Bauweise besitzt eine 3,2-Megapixel-Kamera und einen GPS-Empfänger mit A-GPS-Funktion.

Artikel veröffentlicht am ,

Im HSDPA-Betrieb erreicht das E52 eine Downloaddatenrate von bis zu 10,2 MBit/s, während beim Upload dank HSUPA bis zu 2 MBit/s möglich sind. Darüber hinaus unterstützt das Mobiltelefon alle vier GSM-Netze, GPRS sowie EDGE und ist mit WLAN nach 802.11b/g sowie Bluetooth 2.0 ausgerüstet. Dabei wird auch das Bluetooth-Profil A2DP unterstützt, mit dem sich Stereomusik drahtlos übertragen lässt. Für eine bessere Klangqualität bei Telefonaten verwendet Nokia spezielle Geräuschreduktionsmethoden im E52 und das Mobiltelefon ist mit einem GPS-Empfänger mit A-GPS-Unterstützung bestückt. Die Ortungsfunktionen können in Nokia Maps verwendet werden und ein Softwarekompass ist bereits vorhanden.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Paderborn
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Für Schnappschüsse und Videoaufnahmen steckt im Smartphone ein 3,2-Megapixel-Kamera mit LED-Blitzlicht. Das 2,4 Zoll große Display zeigt Inhalte im Hoch- oder Querformat, je nachdem wie das Gerät gehalten wird. Bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln zeigt das Display bis zu 16 Millionen Farben. Bei Anrufen kann der Klingelton bequem stummgeschaltet werden, indem das Mobiltelefon auf die Displayseite gedreht wird. Bei einem Gewicht von 98 Gramm misst das Gerät 116 x 49 x 9,9 mm.

Der interne Speicher fasst geringe 60 MByte, aber das Gerät besitzt einen Micro-SD-Card-Steckplatz, in dem sich Speicherkarten mit bis zu 16 GByte nutzen lassen. Über eine 3,5-mm-Klinkenbuchse lassen sich handelsübliche Kopfhörer anschließen und ein UKW-Radio mit RDS-Unterstützung ist ebenfalls vorhanden. Als Betriebssystem kommt Symbian S60 in der Version 3.2.3 zum Einsatz.

 

Bekannt ist ansonsten, dass Nokia Messaging unterstützt wird, wie es bereits im E75 zum Einsatz kam. Damit sollen sich E-Mails von Yahoo, Google Mail und Hotmail besonders einfach auf das Mobiltelefon bringen lassen und die Einrichtung der E-Mail-Software soll deutlich einfacher vonstatten gehen. Mit Mail for Exchange und IBM Lotus Notes Traveler lassen sich auch Firmenaccounts abfragen. Zudem ist ein mobiler VPN-Client bereits vorinstalliert.

Stolz bewirbt der Hersteller die Akkulaufzeit des E52, die allerdings keinen Spitzenwert darstellt. Denn die beworbene maximale Sprechdauer von 8 Stunden gilt wie erwartet nur im GSM-Betrieb. Im UMTS-Netz verringert sich die Sprechzeit mit einer Akkuladung auf 6 Stunden. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku nach etwa 23 Tagen wieder aufgeladen werden, was ebenfalls nur im GSM-Netz der Fall ist. Bei Nutzung im UMTS-Modus muss der Akku schon nach 18 Tagen Bereitschaftszeit wieder aufgeladen werden.

Im zweiten Halbjahr 2009 will Nokia das Symbian-Smartphone E52 in die Läden bringen. Ohne Vertrag kostet das Mobiltelefon dann rund 290 Euro. Zum Lieferumfang gehört eine Micro-SD-Karte mit einer Kapazität von 1 GByte.

Nachtrag vom 6. Mai 2009, 14:32 Uhr:

Im Artikel wurden die zur Veröffentlichung fehlenden technischen Daten nachgetragen. Das Mobiltelefon ist mit WLAN ausgestattet und es liegen auch Angaben zur Displayauflösung, Farbtiefe sowie den Gerätemaßen vor. Details zur Mobilfunktechnik sowie zur Akkulaufzeit gibt es mittlerweile ebenfalls. Die entsprechenden Textpassagen wurden aktualisiert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. für 1.124€ statt 1.319€
  3. und zusätzlich eine Prämie erhalten (u. a. Amazon-Gutschein, 30€ Barprämie oder Scythe Mugen 5...

Anfänger 03. Mai 2010

Hallo zusammen, ich habe auch ein e52. Nun habe ich gesehen, dass man dort auch das Email...

chruezoo 07. Aug 2009

jaja, schon klar, spasti

giorgio 30. Mai 2009

Hallo, Datum ist bei mir auch immer ein Problem. Nach meiner Erfahrung springt das Datum...

huahuahua 07. Mai 2009

Hallo Leute, ich finde nach wie vor, dass mein E51 das beste oder vielmehr das für mich...

Sentry 07. Mai 2009

Naja, bei meinem E61i gibts öfters Probleme, als dass es reibungslos läuft... :(


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /