Abo
  • Services:

Intels Core i7 940 ist ein Auslaufmodell

Prozessor wird durch Core i7 950 mit 3,06 GHz ersetzt

Nach einem knappen halben Jahr Marktpräsenz hat Intel das mittlere Modell seiner Prozessorserie Core i7 abgekündigt. Der Prozessor wird noch einige Monate geliefert, unbestätigten Angaben zufolge erscheint aber schon im Juni 2009 sein Nachfolger.

Artikel veröffentlicht am ,

Ohne festen Termin kam der Core i7 Mitte November 2008 auf den Markt, mit einem PDF-Dokument vom 4. Mai 2009 ist eine der drei CPUs nun bereits ein Auslaufmodell. Der Core i7 940 mit 2,93 GHz wird darin abgekündigt, und zwar sowohl die Boxed-Version mit Lüfter als auch lose Tray-CPUs. Intel bietet in diesen "Product Change Notification" (PCN) genannten Dokumenten seinen direkten Kunden wie PC-Herstellern langfristige Ausstiegsstrategien, wenn sich an der Produktpalette etwas ändert.

Stellenmarkt
  1. Fette Compacting GmbH, Mechelen (Belgien)
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

So gibt es auch für den 940 gestaffelte Termine für Bestellungen: Ab dem 10. Juli 2009 sind die Order nicht mehr zu widerrufen, nur bis zum 4. September 2009 ist der Prozessor überhaupt zu bestellen. Ausgeliefert werden die vereinbarten festen monatlichen Kontingente aber noch bis zum 5. November 2010.

Als Grund nennt Intel in der PCN nur den bei diesen PDFs üblichen Satz, dass sich die Nachfrage am Markt auf andere Produkte verlagert habe. Welche das sind, sagt der Chiphersteller nicht. Eine Abkündigung für das kleinere Modell 920 (2,66 GHz) oder das Topmodell 965 Extreme (3,2 GHz) gibt es bisher auch nicht.

Asiatischen Berichten zufolge will Intel aber zum Start der Computex 2009 im Juni 2009 zwei neue Modelle des Core i7 vorstellen. Die Version 950 mit 3,06 GHz soll den 940 ersetzen, und der Core i7 975 Extreme mit 3,33 GHz ist der Nachfolger des 965. Von dieser neuen Highend-CPU sind auch schon erste Benchmarks aufgetaucht. Diese beiden neuen CPUs sollen im Stepping D0 erscheinen, aktuell ist bisher C0. Nach den inoffiziellen Tests ist damit aber keine nennenswerte Verringerung der Leistungsaufnahme zu erwarten, wie das bei der Serie Core 2 mit neuen Steppings stets der Fall war.

Den kleinsten Core i7, das Modell 920, will Intel nach bisherigem Stand weiter im Stepping C0 ausliefern. Dieser Prozessor ist mit Preisen um 250 Euro recht günstig und deshalb auch bei PC-Herstellern beliebt, die mit der neuen Prozessormarke werben können, ohne für diese Komponente allein den Preis eines Billig-PCs ausgeben zu müssen. Mit über 500 Euro für den 940 und über 900 Euro für den 965 sind die beiden anderen Core i7 nämlich sehr teuer.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Kunden)
  2. (nur für Prime-Kunden)

Intel 06. Mai 2009

Intel hat inzwischen übrigens auch den 965 abgekündigt.


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /