Abo
  • IT-Karriere:

Vier HDMI-Quellen auf zwei Displays verteilen

Neue HDMI-1.3-Switches von Gefen

Gefen hat zwei Schaltlösungen für HDMI-Bildquellen vorgestellt. Damit können je nach Gerät bis zu vier hochauflösende Bildquellen auf zwei Displays oder Projektoren geschaltet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Geräte gehören in die Kategorie "Switches". Sie arbeiten mit Bildquellen mit einer Auflösung von maximal 1080p im Videobereich und Rechnerauflösungen von bis zu 1.920 x 1.200 Pixeln zusammen und können auch Mehrkanalton übertragen.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. Sedus Stoll AG, Dogern

Der "4x2 Switcher" für HDMI 1.3 besitzt vier Eingangsbuchsen. Deren Bildmaterial kann auch an zwei HDMI-Ausgängen parallel ausgegeben werden, zum Beispiel auf einem Display und einem Projektor. Der 2x2 Switcher besitzt die gleiche Anzahl von HDMI-Eingängen und -Ausgängen und kann zwei Quellen und zwei Zielgeräte miteinander verschalten.

Dabei lassen sich mit beiden Geräten HDMI-Signale parallel an zwei HDTV-Monitore oder -Projektoren übertragen. Das Umschalten ist mit Hilfe der im Lieferumfang enthaltenen IR-Fernbedienung möglich. Der HDCP-Kopierschutz wird nach Herstellerangaben unterstützt.

Die HDMI-Umschalter sollen ab sofort erhältlich sein. Das 2x2-Gerät kostet rund 406 Euro, das 4x2-Modell wird für rund 640 Euro angeboten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-77%) 13,99€
  3. 4,60€
  4. 2,99€

Mihi 07. Mai 2009

Könnt Ihr ein paar Link für alternative Matrix Switches 4x2 posten, suche so ein teil für...

PCP 07. Mai 2009

Lass mich raten... Du bist Wiederverkäufer? Und verkaufst auch diese 'magischen...

josephine 06. Mai 2009

Prima. Bei einem Dacia Logan bekommst du sogar 2500 Euro raus, wenn du ihn...

josephine 06. Mai 2009

Klasse Idee. Kostet mehr, verbraucht mehr Strom und basteln muss man auch noch. Ach, so...

noreply@noreply.de 06. Mai 2009

Normale Kabel kosten 3-5€ für 2meter. Finde ich nun nicht übertrieben. Wenn du natürlich...


Folgen Sie uns
       


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  2. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen
  3. Bundesnetzagentur Mobilfunkbetreiber vermissen Chefplaner bei 5G-Auktion

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    •  /