Vier HDMI-Quellen auf zwei Displays verteilen

Neue HDMI-1.3-Switches von Gefen

Gefen hat zwei Schaltlösungen für HDMI-Bildquellen vorgestellt. Damit können je nach Gerät bis zu vier hochauflösende Bildquellen auf zwei Displays oder Projektoren geschaltet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Geräte gehören in die Kategorie "Switches". Sie arbeiten mit Bildquellen mit einer Auflösung von maximal 1080p im Videobereich und Rechnerauflösungen von bis zu 1.920 x 1.200 Pixeln zusammen und können auch Mehrkanalton übertragen.

Stellenmarkt
  1. Web-Entwicklerin/Web-Entwick- ler (m/w/d)
    Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben, Köln
  2. IT-Spezialistin (m/w/d) für das Management von Computergestützten Laborsystemen
    Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI, Leipzig
Detailsuche

Der "4x2 Switcher" für HDMI 1.3 besitzt vier Eingangsbuchsen. Deren Bildmaterial kann auch an zwei HDMI-Ausgängen parallel ausgegeben werden, zum Beispiel auf einem Display und einem Projektor. Der 2x2 Switcher besitzt die gleiche Anzahl von HDMI-Eingängen und -Ausgängen und kann zwei Quellen und zwei Zielgeräte miteinander verschalten.

Dabei lassen sich mit beiden Geräten HDMI-Signale parallel an zwei HDTV-Monitore oder -Projektoren übertragen. Das Umschalten ist mit Hilfe der im Lieferumfang enthaltenen IR-Fernbedienung möglich. Der HDCP-Kopierschutz wird nach Herstellerangaben unterstützt.

Die HDMI-Umschalter sollen ab sofort erhältlich sein. Das 2x2-Gerät kostet rund 406 Euro, das 4x2-Modell wird für rund 640 Euro angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mihi 07. Mai 2009

Könnt Ihr ein paar Link für alternative Matrix Switches 4x2 posten, suche so ein teil für...

PCP 07. Mai 2009

Lass mich raten... Du bist Wiederverkäufer? Und verkaufst auch diese 'magischen...

josephine 06. Mai 2009

Prima. Bei einem Dacia Logan bekommst du sogar 2500 Euro raus, wenn du ihn...

josephine 06. Mai 2009

Klasse Idee. Kostet mehr, verbraucht mehr Strom und basteln muss man auch noch. Ach, so...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /