Abo
  • Services:

Neuer Blackberry Enterprise Server vorgestellt

Anpassung von Google Apps für Blackberry-Geräte

Research In Motion (RIM) hat die Version des Blackberry Enterprise Server vorgestellt. Mit verbesserter Administrierbarkeit soll sich die Serversoftware einfacher und effizienter verwalten lassen. Außerdem gibt es ein paar Neuerungen, wenn die neue Blackberry-Geräte-Software da ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Administrierbarkeit soll durch neue Werkzeuge wie den Blackberry Administration Service erleichtert werden. Darüber kann der Administrator über einen Webservice alle Blackberry-Funktionen erreichen. Allerdings funktioniert das alles nur mit Microsofts Internet Explorer, andere Browser werden nicht unterstützt. Allgemein soll die Verteilung von Softwareupdates für Geräte besser organisiert werden können.

Stellenmarkt
  1. Hoerner Bank Aktiengesellschaft, Heilbronn
  2. Hannoversche Informations­technologien AöR, Hannover

Mögliche Fehler in der gesamten Blackberry-Architektur sollen durch spezielle Monitoring-Systeme frühzeitig erkannt werden können. Die Reporting-Funktionen wurden erweitert und Geräteupdates können nach bestimmten Zeitplänen erfolgen, um Geräteausfälle zu minimieren.

Erst im Zusammenspiel mit der kommenden Blackberry-Geräte-Software lassen sich weitere Neuerungen nutzen. Die neue Gerätesoftware soll noch in diesem Jahr erscheinen, einen genaueren Termin wollte RIM nicht bekanntgeben. Von einem Blackberry-Gerät aus können Nutzer dann bald direkt auf Verzeichnisse in einem Windows-Netzwerk zugreifen. Zudem lassen sich E-Mails zur Nachverfolgung markieren, wie es aus Microsofts Outlook bekannt ist, und E-Mail-Verzeichnisse können dann direkt vom Gerät aus umfangreicher bearbeitet werden. Anhänge von Besprechungsanfragen oder Kalendereinträgen lassen sich anzeigen sowie weiterleiten und persönliche sowie öffentliche Verteiler können leichter gepflegt werden.

Der Blackberry Enterprise Server 5.0 soll ab sofort für Lotus Domino und Microsofts Exchange verfügbar sein. Er verbindet solche Serverinfrastrukturen mit Blackberry-Smartphones.

Mit dem Google Apps Connector for Blackberry Enterprise Server hat Google außerdem eine Erweiterung für den Blackberry Enterprise Server vorgestellt, mit dem sich die Dienste von Google Apps besser in Blackberry-Geräte integrieren lassen. Darüber können Blackberry-Nutzer Daten aus Google Mail oder Google Calendar direkt in die entsprechenden Applikationen auf dem Gerät integrieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 704,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 748,88€)
  2. 49,99€/59,99€
  3. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)

vladoo 06. Mai 2009

Der Storm war schon ein Griff ins Klo, jedoch musst du dir mal alternative BB wie z.B...

wozu 05. Mai 2009

Wozu sollte in die Rihtung noch entwickelt werden, schließlich sterben Öffentliche...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /