Abo
  • Services:
Anzeige

Neuer Blackberry Enterprise Server vorgestellt

Anpassung von Google Apps für Blackberry-Geräte

Research In Motion (RIM) hat die Version des Blackberry Enterprise Server vorgestellt. Mit verbesserter Administrierbarkeit soll sich die Serversoftware einfacher und effizienter verwalten lassen. Außerdem gibt es ein paar Neuerungen, wenn die neue Blackberry-Geräte-Software da ist.

Die Administrierbarkeit soll durch neue Werkzeuge wie den Blackberry Administration Service erleichtert werden. Darüber kann der Administrator über einen Webservice alle Blackberry-Funktionen erreichen. Allerdings funktioniert das alles nur mit Microsofts Internet Explorer, andere Browser werden nicht unterstützt. Allgemein soll die Verteilung von Softwareupdates für Geräte besser organisiert werden können.

Anzeige

Mögliche Fehler in der gesamten Blackberry-Architektur sollen durch spezielle Monitoring-Systeme frühzeitig erkannt werden können. Die Reporting-Funktionen wurden erweitert und Geräteupdates können nach bestimmten Zeitplänen erfolgen, um Geräteausfälle zu minimieren.

Erst im Zusammenspiel mit der kommenden Blackberry-Geräte-Software lassen sich weitere Neuerungen nutzen. Die neue Gerätesoftware soll noch in diesem Jahr erscheinen, einen genaueren Termin wollte RIM nicht bekanntgeben. Von einem Blackberry-Gerät aus können Nutzer dann bald direkt auf Verzeichnisse in einem Windows-Netzwerk zugreifen. Zudem lassen sich E-Mails zur Nachverfolgung markieren, wie es aus Microsofts Outlook bekannt ist, und E-Mail-Verzeichnisse können dann direkt vom Gerät aus umfangreicher bearbeitet werden. Anhänge von Besprechungsanfragen oder Kalendereinträgen lassen sich anzeigen sowie weiterleiten und persönliche sowie öffentliche Verteiler können leichter gepflegt werden.

Der Blackberry Enterprise Server 5.0 soll ab sofort für Lotus Domino und Microsofts Exchange verfügbar sein. Er verbindet solche Serverinfrastrukturen mit Blackberry-Smartphones.

Mit dem Google Apps Connector for Blackberry Enterprise Server hat Google außerdem eine Erweiterung für den Blackberry Enterprise Server vorgestellt, mit dem sich die Dienste von Google Apps besser in Blackberry-Geräte integrieren lassen. Darüber können Blackberry-Nutzer Daten aus Google Mail oder Google Calendar direkt in die entsprechenden Applikationen auf dem Gerät integrieren.


eye home zur Startseite
vladoo 06. Mai 2009

Der Storm war schon ein Griff ins Klo, jedoch musst du dir mal alternative BB wie z.B...

wozu 05. Mai 2009

Wozu sollte in die Rihtung noch entwickelt werden, schließlich sterben Öffentliche...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. State Street Global Exchange (Europe) GmbH, Frankfurt
  2. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg, Oberhausen
  3. FIZ Karlsruhe - Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH, Karlsruhe
  4. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. und mit Gutscheincode bis zu 40€ Rabatt erhalten
  3. 499€

Folgen Sie uns
       

  1. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  2. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  3. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  4. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  5. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  6. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  7. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  8. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  9. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  10. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

  1. Re: Die Mil. Fonds sollte man eher in das marode...

    emdotjay | 21:19

  2. Re: ++

    lear | 21:19

  3. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    thinksimple | 21:16

  4. Re: Hatte Hillary nicht mehr Stimmen bekommen?

    robinx999 | 21:15

  5. Re: experte wofür?

    elknipso | 20:59


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel