Abo
  • Services:
Anzeige

Neuer Blackberry Enterprise Server vorgestellt

Anpassung von Google Apps für Blackberry-Geräte

Research In Motion (RIM) hat die Version des Blackberry Enterprise Server vorgestellt. Mit verbesserter Administrierbarkeit soll sich die Serversoftware einfacher und effizienter verwalten lassen. Außerdem gibt es ein paar Neuerungen, wenn die neue Blackberry-Geräte-Software da ist.

Die Administrierbarkeit soll durch neue Werkzeuge wie den Blackberry Administration Service erleichtert werden. Darüber kann der Administrator über einen Webservice alle Blackberry-Funktionen erreichen. Allerdings funktioniert das alles nur mit Microsofts Internet Explorer, andere Browser werden nicht unterstützt. Allgemein soll die Verteilung von Softwareupdates für Geräte besser organisiert werden können.

Anzeige

Mögliche Fehler in der gesamten Blackberry-Architektur sollen durch spezielle Monitoring-Systeme frühzeitig erkannt werden können. Die Reporting-Funktionen wurden erweitert und Geräteupdates können nach bestimmten Zeitplänen erfolgen, um Geräteausfälle zu minimieren.

Erst im Zusammenspiel mit der kommenden Blackberry-Geräte-Software lassen sich weitere Neuerungen nutzen. Die neue Gerätesoftware soll noch in diesem Jahr erscheinen, einen genaueren Termin wollte RIM nicht bekanntgeben. Von einem Blackberry-Gerät aus können Nutzer dann bald direkt auf Verzeichnisse in einem Windows-Netzwerk zugreifen. Zudem lassen sich E-Mails zur Nachverfolgung markieren, wie es aus Microsofts Outlook bekannt ist, und E-Mail-Verzeichnisse können dann direkt vom Gerät aus umfangreicher bearbeitet werden. Anhänge von Besprechungsanfragen oder Kalendereinträgen lassen sich anzeigen sowie weiterleiten und persönliche sowie öffentliche Verteiler können leichter gepflegt werden.

Der Blackberry Enterprise Server 5.0 soll ab sofort für Lotus Domino und Microsofts Exchange verfügbar sein. Er verbindet solche Serverinfrastrukturen mit Blackberry-Smartphones.

Mit dem Google Apps Connector for Blackberry Enterprise Server hat Google außerdem eine Erweiterung für den Blackberry Enterprise Server vorgestellt, mit dem sich die Dienste von Google Apps besser in Blackberry-Geräte integrieren lassen. Darüber können Blackberry-Nutzer Daten aus Google Mail oder Google Calendar direkt in die entsprechenden Applikationen auf dem Gerät integrieren.


eye home zur Startseite
vladoo 06. Mai 2009

Der Storm war schon ein Griff ins Klo, jedoch musst du dir mal alternative BB wie z.B...

wozu 05. Mai 2009

Wozu sollte in die Rihtung noch entwickelt werden, schließlich sterben Öffentliche...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Carl Werthenbach Konstruktionsteile GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  3. ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock
  4. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,49€ + Versandkosten (Steam Link einzeln kostet sonst 54,99€ und das Spiel regulär 11,99€)
  2. 254,15€ inkl. Gutscheincode PLUSBAY für Ebay-Plus-Mitglieder

Folgen Sie uns
       

  1. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  2. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  3. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft

  4. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  5. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

  6. Elon Musk

    Baut The Boring Company den Hyperloop?

  7. Mobilfunkausrüster

    Ericsson macht hohen Verlust

  8. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  9. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  10. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Meanwhile in Germany...

    bombinho | 13:14

  2. Re: Auto pilot mal wieder versagt !

    Jossele | 13:13

  3. VW kommt auf den PP bestimmt noch so cool hoch...

    1st1 | 13:13

  4. Re: Konkurrenz?

    Fettoni | 13:12

  5. Re: Singleplayer Teil ist ja schön und gut, aber...

    TechnikusDA | 13:11


  1. 12:50

  2. 12:22

  3. 11:46

  4. 11:01

  5. 10:28

  6. 10:06

  7. 09:43

  8. 07:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel