Abo
  • Services:

Apple lässt aktualisierte NIN-Applikation nicht zu

Trent Reznor wirft Apple Heuchelei vor

Trent Reznor ist sauer auf Apple: Das Unternehmen lässt die aktualisierte iPhone-Applikation seiner Band Nine Inch Nails nicht zu, weil darin ein Lied mit einem anstößigen Text enthalten sein soll. Der beanstandete Song ist jedoch seit längerem über iTunes erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple weigert sich, die Aktualisierung der iPhone-Applikation der US-Band Nine Inch Nails (NIN) freizugeben. Grund sei, dass die neue Version gegen einen Passus des iPhone SDK Agreements verstoße, nach dem die über den App Store vertriebenen Applikationen keine anstößigen Inhalte beinhalten dürfen, schrieb ein Mitarbeiter des iPhone Developer Program in einer Mail, die NIN-Kopf Trent Reznor im Forum der NIN-Website veröffentlicht hat.

 

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Konkret beanstandete Apple "The Downward Spiral". Was genau daran ungeeignet sei, sagte der Apple-Mitarbeiter nicht. Er forderte NIN lediglich auf, "die nötigen Änderungen an der Applikation so schnell wie möglich" durchzuführen.

Reznor reagierte verständnislos auf Apples Aufforderung. Das Album "The Downward Spiral" aus dem Jahr 1994 sei in der Applikation "Nine Inch Nails: Access" gar nicht drin. Es könne höchstens sein, dass der Titelsong, dessen Text das "F"-Wort enthält, in einem Podcast vorkomme.

Reznor kritisierte Apples Haltung. Diese sei die gleiche, über die er sich vor Jahren auch schon mit Wal-Mart gestritten habe. Die Einzelhandelskette verlange von Musikern, dass sie saubere Platten ablieferten. Ein Reihe von Bands, darunter Nirvana, habe Texte oder Plattencover umgestaltet, um bei Wal-Mart, über deren Filialen sehr viele Platten verkauft werden, vertreten zu sein. NIN weigere sich, diesem Ansinnen nachzukommen, und werde deshalb von Wal-Mart boykottiert.

Grundsätzlich habe er nichts dagegen, wenn ein Unternehmen keine anstößigen Waren verkaufen wolle, sagte Reznor. Allerdings solle es dann konsequent sein und nicht gegenüber dem Regal, in dem die NIN-Platten fehlen, Filme wie Scarface oder Spiele wie Grand Theft Auto anbieten, ereiferte sich Reznor.

Das gelte auch für Apple: Das Unternehmen verbiete die NIN-Applikation, weil möglicherweise ein Song darin sei, der ein böses Wort enthält, aber gleichzeitig werde das ganze Album über iTunes angeboten. Der Musiker forderte Apple deshalb auf, seine Regeln zu überdenken.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 589€ (Vergleichspreis Smartphone über 650€, Einzelpreis Tablet 129€)
  2. 469€ (Bestpreis!)
  3. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  4. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...

dEEkAy 06. Mai 2009

Das Kranke an dieser Sache ist aber... würden die Eltern klagen könnten se xxx $ fordern...

dEEkAy 06. Mai 2009

Bist du jetzt irgendwie cool wenn du eiFön schreibst? Und btw... du musst dir kein iPhone...

Apfel hat fertig 06. Mai 2009

Wie wärs mit Honigmelone?

XMasMan 05. Mai 2009

... und Ostern zusammen. So muss sich die Golem-Redaktion fühlen. Gleich zwei Apple...

sss_fff 05. Mai 2009

Mit Symbian S60 oder Android wäre das nicht passiert. Selbst schuld wenn man auf die...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    •  /