Abo
  • Services:

Der Unterhaltungselektronik steht Umsatzeinbruch bevor

Bitkom muss Jahresprognose erneut revidieren

Die Anbieter von Unterhaltungselektronik in Deutschland erwarten im Jahr 2009 einen deutlichen Einbruch um 7 Prozent. Schuld daran soll aber nicht die Weltwirtschaftskrise sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Der deutsche Markt für Unterhaltungselektronik wird im laufenden Jahr um 7 Prozent schrumpfen und nur ein Volumen von 12,5 Milliarden Euro erreichen. In der gesamten Europäischen Union sinkt der Umsatz sogar um 9 Prozent auf 62 Milliarden Euro. Das berichtete der IT-Verband Bitkom unter Berufung auf Angaben der Markforschungsinstitute EITO und GfK. Damit erleidet die erfolgsverwöhnte Consumer-Electronics-Branche den ersten Umsatzrückgang seit Mitte der 1990er Jahre.

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, Burghausen
  2. Governikus GmbH & Co. KG, Bremen

Im August 2008 war die Branche noch von einem Umsatzrückgang von nur 0,8 Prozent ausgegangen, sagte der Chefvolkswirt des Verbands, Axel Pols, Golem.de.

"Der Grund für das Minus im CE-Markt ist weniger eine Konsumzurückhaltung der Verbraucher infolge der Wirtschaftskrise", sagte Bitkom-Vizechef Achim Berg. Die Digitalisierung der Unterhaltungselektronik habe in den vergangenen Jahren zu sehr kräftigen, oft zweistelligen Wachstumsraten geführt. Dieser Prozess sei jetzt jedoch nahezu abgeschlossen. Sportliche Großereignisse wie die Fußball-WM und die Olympischen Spiele stünden 2009 nicht an.

Zudem fielen die Preise für viele Produkte. Auf Flachbildfernseher mit LCD- oder Plasmadisplay entfielen 57 Prozent des gesamten Unterhaltungselektronikmarktes. In Deutschland werden im Jahr 2009 mit rund 7,1 Millionen Geräten weiter Rekordzahlen erzielt, was einem Zuwachs um 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Durch den Preisrückgang sinken die Umsätze aber um 2 Prozent auf 5,3 Milliarden Euro.

Rückläufig seien auch die Umsätze mit Navigationsgeräten, Digitalkameras und MP3-Playern. Ein Umsatzplus erzielten einzig Blu-ray-Player, digitale Set-Top-Boxen und digitale Heimkinosysteme. Im Jahr 2009 entfallen in der Unterhaltungselektronik 95 Prozent des Umsatzes auf digitale Produkte und nur noch 5 Prozent auf analoge Geräte. "Neue Impulse sind von der zunehmenden Heimvernetzung zu erwarten", sagte Berg.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 12,99€
  2. 1,29€
  3. (-68%) 8,99€
  4. (-76%) 11,99€

Der Kaiser! 07. Mai 2009

Geschmackssache.. Wenn Ebook-Reader, dann ohne DRM und mit PDF Unterstützung! Hab ich...

lamilu 06. Mai 2009

- HD-TFT bereits 1 Jahr vor der WM vorhanden. - 5.1-Receiver seit 2001 vorhanden. - DVB-T...

Der Kaiser! 06. Mai 2009

Wenn nur noch scheiss Filme und Serien produziert werden!

Johnny Cache 05. Mai 2009

Worin soll ich denn bitte mein Geld investieren? Vielleicht in BluRay, welches natürlich...

Sandrafrager 05. Mai 2009

Und, hat die Sandra zufällig ihren Job verloren, weil die ach so bösen Kunden asiatische...


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    •  /