Karlsruher Bürgermeister sagt E-Sport-Turnier nicht ab

E-Sport-Veranstaltung darf in Verbund mit Eltern-LAN stattfinden

Trotz Druck durch den Innenminister von Baden-Württemberg hat der Karlsruher Bürgermeister eine E-Sport-Veranstaltung nicht abgesagt. Ausschlaggebend sei gewesen, dass zeitgleich eine Informationsveranstaltung für Eltern stattfindet.

Artikel veröffentlicht am ,

Heribert Rech, Innenminister von Baden-Württemberg und Mitglied der CDU, hat sich nicht durchgesetzt. Am Wochenende hatte er im Gespräch mit den Badischen Neuesten Nachrichten das Verbot einer für den 5. Juni 2009 geplanten E-Sport-Veranstaltung gefordert, die die Electronic Sports League in Karlsruhe abhalten wollte. Dort soll unter anderem auch das umstrittene Counter-Strike gespielt werden können.

Stellenmarkt
  1. IT-Security-Administrator*in (m/w/d)
    Landkreis Tübingen, Tübingen
  2. C++ Framework Developer (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Braunschweig
Detailsuche

Nun hat sich Heinz Fenrich, der Oberbürgermeister der badischen Stadt, mit Fachleuten beraten und Rücksprache mit der Bundeszentrale für politische Bildung gehalten. Und einen Entschluss gefasst: Die Veranstaltung darf stattfinden, berichtet unter anderem KA-News.

Ausschlaggebend sei gewesen, dass im Rahmen des E-Sport-Turniers auch eine Informationsveranstaltung für Eltern stattfindet. Diese sogenannte "Eltern-LAN" wird von der Bundeszentrale für politische Bildung organisiert und soll Eltern und Lehrern die Möglichkeit geben, selbst einen intensiven Blick auf das Hobby ihrer Kinder zu werfen. Derzeit findet im ganzen Bundesgebiet eine Reihe von Eltern-LANs statt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


magic23 06. Mai 2009

Verständnis nicht, aber wir kennen halt das Schwabenvolk. Kommen direkt nach den Bayern...

inselberg 06. Mai 2009

nur weil alle waffen und mörder aus schützenvereinen kamen kann man doch da keinen...

.radde. 05. Mai 2009

Oh ja, informierte Bürger mit eigener Meinung sind was ganz übles, die kann man so...

Mose 05. Mai 2009

Lob ist versendet, ich hoffe es gibt hier auch Andere die folgen und diesem Herrn ihre...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  2. Subventionen: Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

  3. Elektroauto: ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa
    Elektroauto
    ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa

    MG Motor bringt sein kompaktes Elektroauto MG4 Electric nach Europa. Im vierten Quartal 2022 erscheint das Fahrzeug.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /