Virtualisierungslösung für Windows 7 von Parallels

Anmeldung zum Betatest möglich

Parallels hat eine Virtualisierungslösung für das neue Microsoft-Betriebssystem Windows 7 angekündigt. Interessierte können sich ab sofort für den Betatest anmelden. Die Software braucht keinen Prozessor mit Virtualisierungsfunktion.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Anbieter Parallels sieht seine neue Virtualisierungssoftware als Alternative zum in Windows 7 eingebauten XP-Modus. Der Modus dient dazu, Windows-XP-Programme, die nicht zu Windows 7 kompatibel sind, unter der neuen Windows-Generation weiter nutzen zu können. Dafür kommt im Hintergrund die Microsoft-Lösung VirtualPC zum Einsatz.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst*in (m/w/d) SAP CO
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. Administrator ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, München
Detailsuche

Auch die Parallels-Software soll Anwendern den Umstieg auf Windows 7 erleichtern, indem sie in der virtuellen Maschine Windows XP weiter nutzen können. Dafür soll ein normaler Computer ausreichen, dessen Prozessor nicht über eine Hardwarevirtualisierungstechnik wie AMD-V oder Intel VT verfügt.

Der eingesetzte Hypervisor soll die Systemleistung automatisch an den Bedarf der virtuellen Maschine anpassen. Der aus anderen Parallels-Lösungen bekannte Coherence-Modus ist ebenfalls verfügbar. Die Fenster der virtuellen Maschine lassen sich so wie normale Anwendungsfenster auf dem Desktop nutzen. Parallels verspricht ferner Unterstützung für 3D-Grafik, USB-Unterstützung und ein Migrationswerkzeug, um Daten aus alten Windows-Installationen zu übernehmen. Auch Linux soll sich als Gastsystem innerhalb einer virtuellen Maschine installieren lassen.

Die Anmeldung für den Betatest ist ab sofort möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor

160 Wh pro Kilogramm. 80 Prozent Akkuladung in 15 Minuten. 90 Prozent Kapazität bei minus 20 Grad Celsius. CATL startet eine neue Ära der Akku-Technik.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor
Artikel
  1. Erneuerbare Energien: Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb
    Erneuerbare Energien
    Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

    Die Meere bieten viel Energie, die sich in elektrischen Strom wandeln lässt. In Schottland ist gerade ein neues Gezeitenkraftwerk ans Netz gegangen.

  2. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.

  3. Spionagesoftware: Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO
    Spionagesoftware
    Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO

    War es eine Razzia oder eine freundliche Besichtigung? Der diplomatische Druck auf Israel wegen des Trojaner-Herstellers NSO zeigt offenbar Wirkung.

eAlex79 05. Mai 2009

Nein sie gelten nicht, genausowenig wie dass man Mac OS X nicht auf PC's verwenden darf...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional günstiger • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen (u. a. 14" 64GB 229€) • Alternate (u. a. Deepcool-Gehäuselüfter ab 24,99€) • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Philips-Fernseher 65" Ambilight 679€ [Werbung]
    •  /