Ausprobiert: Alien Skin Snap Art 2 - Fotos in Öl

Fotos in Gemälde verwandeln

Alien Skin hat mit Snap Art 2 ein Plug-in für Fotosoftware vorgestellt, mit der Fotos zu Zeichnungen und Gemälden umgewandelt werden. Dabei werden nicht nur Maltechniken und Pinselstriche, sondern auch die Maluntergründe simuliert.

Artikel veröffentlicht am ,

Snap Art 2 enthält zehn Maluntergründe, Simulationen von Öl- und Wasserfarben sowie Bleistiftzeichungen. Dabei stehen unterschiedliche Techniken zur Wahl. Ein Comicfilter berechnet ein Druckraster sowie Farbflächen. Durch zahlreiche Parameter kann die Umrechnung beeinflusst werden.

Stellenmarkt
  1. SAP-Applikationsmanager (m/w/d) Basis-Administration
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
  2. Geodatenmanager / Geodatenmanagerin und Administrator / Administratorin (m/w/d) im Bereich ... (m/w/d)
    Stadt Kempten (Allgäu), Kempten (Allgäu)
Detailsuche

Damit bei Porträts und Landschaftsaufnahmen bildrelevante Bereiche durch die Verfremdung nicht unkenntlich werden, bietet Snap Art 2 für dieses Problem eine Maskierungsmöglichkeit an. Innerhalb der Maske zeichnet das Programm mit mehr Detailversessenheit. Leider besitzt das Plug-in nur elliptische Masken, so dass die Auswahl nicht immer leicht ist.

Der Hersteller behauptet, man könne die Ergebnisse nicht von handwerklichen Arbeiten unterscheiden. Davon ist Snap Art 2 nach einem kurzen Test von Golem.de allerdings meilenweit entfernt. Ein Maler würde Details anders herausarbeiten als die Software, die lediglich die Farb- und Helligkeitsinformationen auswertet.

Die Qualität des Ergebnisses hängt stark vom Motiv und vom Hintergrund ab. Ist der zu detailliert, misslingt der Versuch einer Umwandlung in ein glaubwürdiges Bild meist. Gute Ergebnisse entstehen bei freigestellten Motiven. Alternativ können unruhige Hintergründe mit Weichzeichnungen beruhigt werden, bevor das Plug-in zum Einsatz kommt.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Alien Skin Snap Art 2 arbeitet mit Adobe Photoshop und Photoshop Elements sowie Adobe Fireworks CS4 und Corel Paint Shop Pro Photo X2 zusammen und wird sowohl für Windows als auch MacOS X angeboten.

Snap Art 2 kostet 200 US-Dollar. Das Update für Besitzer der Vorgängerversion kostet 100 US-Dollar.

Das Plug-in hinterließ einen zwiespältigen Eindruck. Die Ergebnisse wirken nicht wie gemalt oder gezeichnet - zumindest nicht von einem Künstler. Die Resultate sind keine Interpretationen der Fotos, sondern sie wirken wie realistisch nachgemalt. Den Fotocharakter kann Snap Art 2 trotz guter Ansätze nicht beseitigen. Eine gute Alternative für Zeichnungen stellt Akvis Sketch dar. Für künstlich generierte Gemälde ist der GMX-PhotoPainter empfehlenswert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Wheelhome Vikenze III-e: Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach
    Wheelhome Vikenze III-e
    Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach

    Wheelhome hat mit dem Vikenze III-e ein elektrisches Wohnmobil für ein bis zwei Personen vorgestellt, das sich selbst dank Solarzellen mit Strom versorgt.

  2. Urteil: Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen
    Urteil
    Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /