Abo
  • Services:
Anzeige

Googles Kameraturm-Autos wieder in Deutschland unterwegs

Schleswig-Holsteins Landesdatenschützer will weiterverhandeln

Nach einem erzwungenen Stopp durch Proteste gegen die Erfassung der Geodaten in Schleswig-Holstein sind Googles Fahrzeuge mit Kameraturm nun wieder in Deutschland unterwegs. Doch Schleswig-Holsteins Landesdatenschützer Thilo Weichert will weiterverhandeln.

Der Suchmaschinenbetreiber Google will hierzulande noch 2009 mit "Google Street View" starten und schickt deshalb seine Fahrzeuge mit Kameraturm wieder durch deutsche Städte. "Im Mai und im Juni sollen in Schleswig-Holstein Kiel und Lübeck ins Visier der Kamerawagen geraten", erklärte Schleswig-Holsteins Landesdatenschützer Thilo Weichert. Auch kleinere Orte würden "während der Durchfahrt aufgenommen werden oder wenn diese Orte an die genannten Städte angrenzen", zitiert Weichert aus einer Mitteilung Googles an die deutschen Behörden.

Anzeige

Zuvor hatten sich am 23. März 2009 die Datenschutzaufsichtsbehörden mit Google in Schwerin getroffen. Das Internetunternehmen sicherte zu, im Fall von Widersprüchen die jeweiligen erstellten Bilder schon "vor der Veröffentlichung unkenntlich" zu machen. Widersprüche könnten per E-Mail an streetview-deutschland@google.com gerichtet werden. Sollte das von Google ignoriert werden, seien die Datenschützer befugt, aktiv zu werden.

Ganz zufrieden ist der streitbarste Landesdatenschützer Deutschlands damit noch nicht. Die Anforderungen an ein rechtmäßiges Erstellen und Veröffentlichen von digitalen Straßenansichten im Internet, wie sie von den Behörden im November 2008 festgestellt wurden, werden von Google noch nicht vollständig erfüllt. Weichert will deshalb weiter mit dem US-Konzern verhandeln und mehr Bürgerrechte einfordern.

Nach Protesten von Eigenheimbesitzern in der Gemeinde Molfsee bei Kiel (Kreis Rendsburg-Eckernförde) im Oktober 2008 hatte Google vorerst auf Rückzug gesetzt. In Großbritannien und in den Niederlanden ist Google Street View dagegen bereits verfügbar. Hamburgs Datenschutzbeauftragter Hartmut Lubomierski hatte jedoch im November 2008 deutlich gemacht, man könne Google nicht zur Aufgabe des Geodatendienstes zwingen.

Peter Fleischer, der Datenschutzbeauftragte von Google Deutschland, hatte erklärt, "Google Street View Deutschland" noch in diesem Jahr starten zu wollen, da weitestgehend Einigkeit mit den Datenschützern bestehe. Google habe "spezielle Datenschutztools" entwickelt, um den Start zu ermöglichen.


eye home zur Startseite
Insider 14. Mai 2009

Ihr seid so blööd, nicht überall wo ne Kammera dran ist, ist auch GOOGLE drin. Es gibt...

ID51248 05. Mai 2009

Die umfassenden Ausnahmen sind: Verdacht auf Veröffentlichungsabsicht, Verdacht auf...

wogi48 05. Mai 2009

Danke. Was man hier so über den Staat liest. Anstatt rumzukeifen .. geht rein in die...

Antikommunist 05. Mai 2009

Ich finde es gut, dass endlich alle Daten erfasst werden. So kann man sich ansehen, ob in...

Jaques aus... 04. Mai 2009

Ich habe sie nicht gewählt.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport - Anstalt des öffentlichen Rechts, Altenholz / Kiel
  2. Daimler AG, Böblingen
  3. Medion AG, Essen
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Mittelerde Collection 25,97€)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Schifffahrt: Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
Schifffahrt
Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
  1. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  2. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße
  3. Yara Birkeland Autonomes Containerschiff soll elektrisch fahren

  1. Re: Hier weden Themen vermischt

    atikalz | 23:32

  2. Re: Oh the irony....

    ino-fb | 23:32

  3. Re: Ist es des Anbieters Pflicht?

    raskani | 23:28

  4. Re: Umweltpremie für Touareg - ein Witz

    atikalz | 23:26

  5. Re: Was ist mit einem "Update" bei Flugzeugen und...

    atikalz | 23:25


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel