Abo
  • Services:
Anzeige

Googles Kameraturm-Autos wieder in Deutschland unterwegs

Schleswig-Holsteins Landesdatenschützer will weiterverhandeln

Nach einem erzwungenen Stopp durch Proteste gegen die Erfassung der Geodaten in Schleswig-Holstein sind Googles Fahrzeuge mit Kameraturm nun wieder in Deutschland unterwegs. Doch Schleswig-Holsteins Landesdatenschützer Thilo Weichert will weiterverhandeln.

Der Suchmaschinenbetreiber Google will hierzulande noch 2009 mit "Google Street View" starten und schickt deshalb seine Fahrzeuge mit Kameraturm wieder durch deutsche Städte. "Im Mai und im Juni sollen in Schleswig-Holstein Kiel und Lübeck ins Visier der Kamerawagen geraten", erklärte Schleswig-Holsteins Landesdatenschützer Thilo Weichert. Auch kleinere Orte würden "während der Durchfahrt aufgenommen werden oder wenn diese Orte an die genannten Städte angrenzen", zitiert Weichert aus einer Mitteilung Googles an die deutschen Behörden.

Anzeige

Zuvor hatten sich am 23. März 2009 die Datenschutzaufsichtsbehörden mit Google in Schwerin getroffen. Das Internetunternehmen sicherte zu, im Fall von Widersprüchen die jeweiligen erstellten Bilder schon "vor der Veröffentlichung unkenntlich" zu machen. Widersprüche könnten per E-Mail an streetview-deutschland@google.com gerichtet werden. Sollte das von Google ignoriert werden, seien die Datenschützer befugt, aktiv zu werden.

Ganz zufrieden ist der streitbarste Landesdatenschützer Deutschlands damit noch nicht. Die Anforderungen an ein rechtmäßiges Erstellen und Veröffentlichen von digitalen Straßenansichten im Internet, wie sie von den Behörden im November 2008 festgestellt wurden, werden von Google noch nicht vollständig erfüllt. Weichert will deshalb weiter mit dem US-Konzern verhandeln und mehr Bürgerrechte einfordern.

Nach Protesten von Eigenheimbesitzern in der Gemeinde Molfsee bei Kiel (Kreis Rendsburg-Eckernförde) im Oktober 2008 hatte Google vorerst auf Rückzug gesetzt. In Großbritannien und in den Niederlanden ist Google Street View dagegen bereits verfügbar. Hamburgs Datenschutzbeauftragter Hartmut Lubomierski hatte jedoch im November 2008 deutlich gemacht, man könne Google nicht zur Aufgabe des Geodatendienstes zwingen.

Peter Fleischer, der Datenschutzbeauftragte von Google Deutschland, hatte erklärt, "Google Street View Deutschland" noch in diesem Jahr starten zu wollen, da weitestgehend Einigkeit mit den Datenschützern bestehe. Google habe "spezielle Datenschutztools" entwickelt, um den Start zu ermöglichen.


eye home zur Startseite
Insider 14. Mai 2009

Ihr seid so blööd, nicht überall wo ne Kammera dran ist, ist auch GOOGLE drin. Es gibt...

ID51248 05. Mai 2009

Die umfassenden Ausnahmen sind: Verdacht auf Veröffentlichungsabsicht, Verdacht auf...

wogi48 05. Mai 2009

Danke. Was man hier so über den Staat liest. Anstatt rumzukeifen .. geht rein in die...

Antikommunist 05. Mai 2009

Ich finde es gut, dass endlich alle Daten erfasst werden. So kann man sich ansehen, ob in...

Jaques aus... 04. Mai 2009

Ich habe sie nicht gewählt.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Neu-Ulm
  2. ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 564,90€ statt 609,00€
  2. 99,90€ statt 149,90€
  3. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: bei mir genau umgekehrt ...

    dirk_hamm | 04:37

  2. Re: Der naechste aufgekochte Zombie

    bernstein | 03:46

  3. Re: Das wird den privaten Medienkonzeren aber stinken

    mambokurt | 03:30

  4. Re: Ich will möglichst viele Quellen nutzen können!

    mambokurt | 03:25

  5. Re: Edge GUI extrem Langsam seit 1709

    Baertiger1980 | 03:19


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel