Abo
  • Services:

Xbox-Manager wechselt von Microsoft zu Apple

Das iPhone hat sich im Spielemarkt etabliert - was folgt?

Das iPhone ist ernsthafte Konkurrenz für Nintendo DS und Playstation Portable - aber Apple hat offenbar noch weitere Pläne im Spielemarkt. Jetzt hat das Unternehmen einen hochrangigen Manager von Microsoft abgeworben: Richard Teversham, bislang für die strategische Ausrichtung der Xbox zuständig.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab sofort arbeitet Richard Teversham für Apple. Der Manager war bislang bei Microsoft als "Senior Director for Insights and Strategy" unter anderem für den europäischen und asiatischen Xbox-Geschäftsbereich zuständig. Nach Angaben mehrerer US-Medien soll Teversham bei Apple das Thema Computerspiele auf iPhone und iPod touch weiter vorantreiben. Software für die mobilen Apple-Geräte ist derzeit eines der am stärksten wachsenden Segmente im Spielebereich. Gründe sind unter anderem die relativ einfache Entwicklung für iPhone und iPod touch sowie die schnelle, kostengünstige Distribution über den App Store.

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Erst Ende April 2009 wurde bekannt, dass Apple den Chipspezialisten Bob Drebin von ATI abgeworben hat. Drebin hat auch Erfahrungen mit Prozessoren, die auf Spielegrafik optimiert sind: Er war maßgeblich an der Entwicklung von "Flipper" beteiligt - so heißt die GPU der Spielkonsole Gamecube von Nintendo, die 2001 auf den Markt kam.

Offiziell hat sich Apple bislang nicht zu den weiteren Plänen im Spielemarkt geäußert. Unklar ist etwa, welche Rolle künftige neue Versionen des iPhone haben und welche Hardware darin zum Einsatz kommt.

Interessant ist, was Apple zu den Entwicklern von App-Store-Spielen sagt: "Apple hat uns von Anfang an gesagt, dass wir sicherstellen sollen, unsere neue Software so zu schreiben, dass sie sich unterschiedlichen Bildschirmauflösungen und -größen anpassen kann", berichtete etwa Bart Decrem von Tapulus im Gespräch mit Forbes. Das könnte nicht nur ein künftiges iPhone betreffen, sondern auch ein Netbook, das Apple derzeit laut Branchengerüchten entwickelt, und das dann ebenfalls als mobile Spieleplattform in Betracht käme.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 41,97€
  2. 444€
  3. (u. a. ELEX für 15,49€)

jessesmaria 07. Mai 2009

Entschuldige, aber das ist dämlich. Und nein, ich bin kein Applejünger, das einzige...

Millionär... 05. Mai 2009

sorry aber dumm klingts doch trotzdem oder? :D

Deppenklatscher 05. Mai 2009

Das erste iPhone hatte kein UMTS, wie manche (nicht alle) anderen, weil die Akkulaufzeit...

dEEkAy 05. Mai 2009

naja diese 2 Fuzzies die sich Apple da geholt hat wurden bestimmt nicht für das iPSPhone...

Ernstnehmer 05. Mai 2009

Na, ernstzunehmende Konkurrenz hat erst einmal wenig damit zu tun, ob der Gamer das Game...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Github-Übernahme: Ein super Deal - für Microsoft und den Rest
    Github-Übernahme
    Ein super Deal - für Microsoft und den Rest

    Mit der Übernahme von Github manövriert sich Microsoft geschickt aus einer Abhängigkeit und stärkt dabei noch sein Cloud-Geschäft. Das setzt wohl vor allem Atlassian unter Druck. Was der Kauf für das Open-Source-Engagement Githubs bedeutet, ist damit eigentlich auch völlig klar.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner

    1. Code-Hosting Microsoft übernimmt Github für 7,5 Milliarden US-Dollar
    2. Entwicklerplattform Microsoft will Github kaufen
    3. Verschlüsselung Github testet Abschaltung alter Krypto

    Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
    Sonnet eGFX Box 650 im Test
    Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

    Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
    2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
    3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

      •  /