Abo
  • Services:
Anzeige

Xbox-Manager wechselt von Microsoft zu Apple

Das iPhone hat sich im Spielemarkt etabliert - was folgt?

Das iPhone ist ernsthafte Konkurrenz für Nintendo DS und Playstation Portable - aber Apple hat offenbar noch weitere Pläne im Spielemarkt. Jetzt hat das Unternehmen einen hochrangigen Manager von Microsoft abgeworben: Richard Teversham, bislang für die strategische Ausrichtung der Xbox zuständig.

Ab sofort arbeitet Richard Teversham für Apple. Der Manager war bislang bei Microsoft als "Senior Director for Insights and Strategy" unter anderem für den europäischen und asiatischen Xbox-Geschäftsbereich zuständig. Nach Angaben mehrerer US-Medien soll Teversham bei Apple das Thema Computerspiele auf iPhone und iPod touch weiter vorantreiben. Software für die mobilen Apple-Geräte ist derzeit eines der am stärksten wachsenden Segmente im Spielebereich. Gründe sind unter anderem die relativ einfache Entwicklung für iPhone und iPod touch sowie die schnelle, kostengünstige Distribution über den App Store.

Anzeige

Erst Ende April 2009 wurde bekannt, dass Apple den Chipspezialisten Bob Drebin von ATI abgeworben hat. Drebin hat auch Erfahrungen mit Prozessoren, die auf Spielegrafik optimiert sind: Er war maßgeblich an der Entwicklung von "Flipper" beteiligt - so heißt die GPU der Spielkonsole Gamecube von Nintendo, die 2001 auf den Markt kam.

Offiziell hat sich Apple bislang nicht zu den weiteren Plänen im Spielemarkt geäußert. Unklar ist etwa, welche Rolle künftige neue Versionen des iPhone haben und welche Hardware darin zum Einsatz kommt.

Interessant ist, was Apple zu den Entwicklern von App-Store-Spielen sagt: "Apple hat uns von Anfang an gesagt, dass wir sicherstellen sollen, unsere neue Software so zu schreiben, dass sie sich unterschiedlichen Bildschirmauflösungen und -größen anpassen kann", berichtete etwa Bart Decrem von Tapulus im Gespräch mit Forbes. Das könnte nicht nur ein künftiges iPhone betreffen, sondern auch ein Netbook, das Apple derzeit laut Branchengerüchten entwickelt, und das dann ebenfalls als mobile Spieleplattform in Betracht käme.


eye home zur Startseite
jessesmaria 07. Mai 2009

Entschuldige, aber das ist dämlich. Und nein, ich bin kein Applejünger, das einzige...

Millionär... 05. Mai 2009

sorry aber dumm klingts doch trotzdem oder? :D

Deppenklatscher 05. Mai 2009

Das erste iPhone hatte kein UMTS, wie manche (nicht alle) anderen, weil die Akkulaufzeit...

dEEkAy 05. Mai 2009

naja diese 2 Fuzzies die sich Apple da geholt hat wurden bestimmt nicht für das iPSPhone...

Ernstnehmer 05. Mai 2009

Na, ernstzunehmende Konkurrenz hat erst einmal wenig damit zu tun, ob der Gamer das Game...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Westfälische Provinzial Versicherung AG, Münster
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Continental AG, Hannover
  4. SICK AG, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 82,99€ statt 89,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Pixel Visual Core

    Googles eigener ISP macht HDR+ schneller

  2. TK-Marktstudie

    Telekom kann ihre Glasfaseranschlüsse nur schwer verkaufen

  3. Messenger

    Whatsapp lässt Aufenthaltsort über längere Zeiträume teilen

  4. ZBook x2

    HPs mobile Workstation macht Wacom und Surface Konkurrenz

  5. Krack-Angriff

    Kein Grund zur Panik

  6. Electronic Arts

    Entwicklungsneustart für Star Wars Ragtag

  7. EU-Urheberrechtsreform

    Streit über Uploadfilter und Grundrechte

  8. Netzneutralität

    Warum die Telekom mit Stream On noch scheitern könnte

  9. Polestar

    Volvo will seine Elektroautos nicht verkaufen

  10. Ivoxia NVX 200

    Tischtelefon für die Apple Watch 3



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Whatsapp kopiert nur noch von Telegram...

    Trollversteher | 11:50

  2. Woran liegt das wohl...

    Snowi | 11:49

  3. Re: Alleine auf Grund der zurückgehaltenen Studie....

    DooMRunneR | 11:49

  4. Re: Bitte nicht schon wieder ...

    dEEkAy | 11:46

  5. Re: Selber schuld

    Menplant | 11:43


  1. 11:48

  2. 11:21

  3. 11:09

  4. 11:01

  5. 10:48

  6. 10:46

  7. 10:20

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel