Abo
  • Services:

Xbox-Manager wechselt von Microsoft zu Apple

Das iPhone hat sich im Spielemarkt etabliert - was folgt?

Das iPhone ist ernsthafte Konkurrenz für Nintendo DS und Playstation Portable - aber Apple hat offenbar noch weitere Pläne im Spielemarkt. Jetzt hat das Unternehmen einen hochrangigen Manager von Microsoft abgeworben: Richard Teversham, bislang für die strategische Ausrichtung der Xbox zuständig.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab sofort arbeitet Richard Teversham für Apple. Der Manager war bislang bei Microsoft als "Senior Director for Insights and Strategy" unter anderem für den europäischen und asiatischen Xbox-Geschäftsbereich zuständig. Nach Angaben mehrerer US-Medien soll Teversham bei Apple das Thema Computerspiele auf iPhone und iPod touch weiter vorantreiben. Software für die mobilen Apple-Geräte ist derzeit eines der am stärksten wachsenden Segmente im Spielebereich. Gründe sind unter anderem die relativ einfache Entwicklung für iPhone und iPod touch sowie die schnelle, kostengünstige Distribution über den App Store.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. BWI GmbH, Bonn

Erst Ende April 2009 wurde bekannt, dass Apple den Chipspezialisten Bob Drebin von ATI abgeworben hat. Drebin hat auch Erfahrungen mit Prozessoren, die auf Spielegrafik optimiert sind: Er war maßgeblich an der Entwicklung von "Flipper" beteiligt - so heißt die GPU der Spielkonsole Gamecube von Nintendo, die 2001 auf den Markt kam.

Offiziell hat sich Apple bislang nicht zu den weiteren Plänen im Spielemarkt geäußert. Unklar ist etwa, welche Rolle künftige neue Versionen des iPhone haben und welche Hardware darin zum Einsatz kommt.

Interessant ist, was Apple zu den Entwicklern von App-Store-Spielen sagt: "Apple hat uns von Anfang an gesagt, dass wir sicherstellen sollen, unsere neue Software so zu schreiben, dass sie sich unterschiedlichen Bildschirmauflösungen und -größen anpassen kann", berichtete etwa Bart Decrem von Tapulus im Gespräch mit Forbes. Das könnte nicht nur ein künftiges iPhone betreffen, sondern auch ein Netbook, das Apple derzeit laut Branchengerüchten entwickelt, und das dann ebenfalls als mobile Spieleplattform in Betracht käme.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  2. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...
  3. 587,37€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 696,11€)
  4. 529€ (Bestpreis!) - Das Galaxy Tab E erhalten Sie im Rahmen der Superdeals-Aktion von Samsung.

jessesmaria 07. Mai 2009

Entschuldige, aber das ist dämlich. Und nein, ich bin kein Applejünger, das einzige...

Millionär... 05. Mai 2009

sorry aber dumm klingts doch trotzdem oder? :D

Deppenklatscher 05. Mai 2009

Das erste iPhone hatte kein UMTS, wie manche (nicht alle) anderen, weil die Akkulaufzeit...

dEEkAy 05. Mai 2009

naja diese 2 Fuzzies die sich Apple da geholt hat wurden bestimmt nicht für das iPSPhone...

Ernstnehmer 05. Mai 2009

Na, ernstzunehmende Konkurrenz hat erst einmal wenig damit zu tun, ob der Gamer das Game...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
    •  /