Abo
  • Services:

Bahn-Spitzel auf Beschaffung von Kontodaten spezialisiert

Detektei wurde von ehemaligen britischen Geheimdienstagenten begründet

Die Detektei Argen, die für die Deutsche Bahn und die Telekom illegal Mitarbeiter bespitzelt hat, ist auf die Beschaffung von Kontodaten spezialisiert. Argen-Gründer soll ein früherer britischer MI5-Spion sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die nordrhein-westfälische Datenschutzbeauftragte Bettina Sokol hat eine Strafanzeige gegen die Kölner Detektei Argen gestellt, die für die Deutsche Bahn Kontodaten beschafft haben soll. Das sagte Sokol dem Handelsblatt. "Es gibt in Deutschland für eine Detektei keinen legalen Weg, ohne Zustimmung eines Kontoinhabers an dessen Auszüge zu gelangen. Dass Argen dies doch gelungen ist, lässt nur den Schluss auf illegale Handlungen zu." Ende März 2009 hatten Enthüllungen über die Überwachung von E-Mails das Unternehmen zusätzlich ins Zwielicht gerückt. Bahn-Chef Hartmut Mehdorn trat daraufhin zurück.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Grasbrunn
  2. VEGA Grieshaber KG, Schiltach

Die Detektei Argen, die auch für die Deutsche Telekom gearbeitet hat, lieferte laut dem Berliner Beauftragten für Datenschutz Alexander Dix im großen Umfang Kontodaten für das Eisenbahnunternehmen. Die Daten hätten aber keine Hinweise auf Korruption bei den Betroffenen ergeben. In dem Bericht von Dix heißt es: "Die Argen GmbH ist eine nordrhein-westfälische Detektei, deren Spezialität es ist, Kontobewegungsdaten - teilweise sogar Originalkontoauszüge - zu beschaffen."

Laut Handelsblatt war der Gründer und Hauptgesellschafter der Argen GmbH ein Mann namens John Fairer-Smith, ein ehemaliger Agent des britischen Inlandsdienstes MI5, so die Zeitung unter Berufung auf alte Handelsregisterauszüge. Das Unternehmen soll hierzulande mit vier Mitarbeitern einen Jahresumsatz von vier Millionen Euro erwirtschaften.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

:-) 04. Mai 2009

Banken dürfen solche Daten (legal) nur an den Kontoinhaber herausgeben. Es wäre auch zu...

byti 04. Mai 2009

Und somit ist GENAU das eingetroffen was ich schon anfangs zu dem Gesetz gesagt hab...

:-) 04. Mai 2009

Wunder dich also nicht, wenn dein Chef dir sagt, du bist ab sofort für unbegrenzte Zeit...

:-) 04. Mai 2009

Woher willst du wissen, dass es in der DDR illegal war? Jeder Staat wird erst ein Gesetz...

Ekelpack 04. Mai 2009

Im Grunde sind Arbeitnehmer und Arbeitgeber aber nur Vertragspartner. Und wenn der eine...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /