Base Prepaid: Netzinterne Flatrate für 10 Euro pro Monat

Starterpaket kostet effektiv 15 Euro

Anfang Mai 2009 startet E-Plus unter der Base-Marke einen Flatrate-Tarif für Telefonie auf Prepaid-Basis. Für monatlich 10 Euro können Kunden 30 Tage lang ohne weitere Kosten ins Base- und E-Plus-Netz telefonieren. Bislang bietet E-Plus Base-Tarife nur als Laufzeitverträge an.

Artikel veröffentlicht am ,

Base Prepaid kostet einmalig als Starterpaket 19,99 Euro. In diesem Preis ist ein Guthaben von 5 Euro enthalten. Zum Start des Tarifs kostet die netzinterne Telefon-Flatrate im ersten Monat nichts, so dass erst ab dem zweiten Monat 10 Euro pro Monat bezahlt werden müssen, will der Kunde die Flatrate nutzen. Nach der ersten Buchung der Flatrate wird diese automatisch verlängert, sofern das Guthabenkonto mindestens 10 Euro aufweist. Sobald das Guthaben wieder auf 10 Euro steigt, wird die Flatrate gebucht, sofern der Kunde diesen Automatismus nicht deaktiviert hat.

Stellenmarkt
  1. Requirement Engineer (m/w/d) für OK.CASH
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg
  2. Product Owner Digital Sales für die Abteilung Kundenprozesse, -anwendungen & -daten (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
Detailsuche

Anrufe in andere deutsche Netze kosten einheitlich 29 Cent pro Minute. Dabei wird jede angefangene Minute immer voll abgerechnet, eine sekundengenaue Abrechnung gibt es nicht. Ohne aktivierte Flatrate kosten auch netzinterne Gespräche 29 Cent je Minute. Das Abfragen der Mailbox ist kostenlos. Für den SMS-Versand in deutsche Netze verlangt E-Plus 19 Cent pro Nachricht. Die Hotline kostet vergleichsweise teure 1,49 Euro pro Anruf. Die Gebühren für die mobile Internetnutzung verriet der Anbieter noch nicht.

Base Prepaid soll ab Anfang Mai 2009 zu haben sein, ein genaueres Datum wollte E-Plus nicht nennen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Software
Elon Musk verrät Teslas Tricks zur Bewältigung der Chipkrise

Teslas Autos haben viel Elektronik an Bord, doch die Chipkrise scheint dem Unternehmen nichts anzuhaben. Elon Musk erzählt, wie das geschafft wurde.

Software: Elon Musk verrät Teslas Tricks zur Bewältigung der Chipkrise
Artikel
  1. Quartalsbericht: Apple mit 36 Prozent Umsatzwachstum
    Quartalsbericht
    Apple mit 36 Prozent Umsatzwachstum

    Apple verkaufte viel mehr iPhones, iPads, Macs und Zubehör als im letzten Jahr. Der Umsatz stieg um 36 Prozent und auch der Gewinn lässt sich sehen.

  2. Energiespeicher: Tesla nennt Preis für Megapack-Akku mit 3 MWh
    Energiespeicher
    Tesla nennt Preis für Megapack-Akku mit 3 MWh

    Das Tesla Megapack ist ein industrielles Akkusystem mit einer Kapazität von 3 Megawattstunden. Nun wurde der Online-Konfiguratur online gestellt.

  3. Surface: Microsoft patentiert ungewöhnliches Scharnier für Notebooks
    Surface
    Microsoft patentiert ungewöhnliches Scharnier für Notebooks

    Baut Microsoft ein neues Surface-Gerät? Patentgrafiken zeigen zumindest ein bisher unbekanntes Gerät mit einem ungewöhnlichen Scharnier.

Es... 05. Mai 2009

nur kenn ich davon nicht einen Einzigen... zumindest hier Regional überwiegend D2 gefolgt D1

rwf 04. Mai 2009

recht hast du.

Fonic_gibbet_auch 04. Mai 2009

Fonic kostet 8 cent. Egal ob sms oder anrufe. egal welches problem. welcher honk...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial Ballistix 16GB Kit 3200MHz 66,66€ • PCGH-Gaming-PCs stark reduziert (u. a. PC mit RTX 3060 & Ryzen 5 5600X 1.400€) • Samsung 27" Curved FHD 240Hz 239,90€ • OnePlus Nord CE 5G 128GB 299,49€ • Microsoft Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ • 3 für 2 Spiele bei MM [Werbung]
    •  /