Base Prepaid: Netzinterne Flatrate für 10 Euro pro Monat

Starterpaket kostet effektiv 15 Euro

Anfang Mai 2009 startet E-Plus unter der Base-Marke einen Flatrate-Tarif für Telefonie auf Prepaid-Basis. Für monatlich 10 Euro können Kunden 30 Tage lang ohne weitere Kosten ins Base- und E-Plus-Netz telefonieren. Bislang bietet E-Plus Base-Tarife nur als Laufzeitverträge an.

Artikel veröffentlicht am ,

Base Prepaid kostet einmalig als Starterpaket 19,99 Euro. In diesem Preis ist ein Guthaben von 5 Euro enthalten. Zum Start des Tarifs kostet die netzinterne Telefon-Flatrate im ersten Monat nichts, so dass erst ab dem zweiten Monat 10 Euro pro Monat bezahlt werden müssen, will der Kunde die Flatrate nutzen. Nach der ersten Buchung der Flatrate wird diese automatisch verlängert, sofern das Guthabenkonto mindestens 10 Euro aufweist. Sobald das Guthaben wieder auf 10 Euro steigt, wird die Flatrate gebucht, sofern der Kunde diesen Automatismus nicht deaktiviert hat.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter Testmanagement (m/w/d)
    beauty alliance IT SERVICES GmbH, Bielefeld
  2. Informatiker als IT-Architekt (w/m/d)
    COUNT+CARE GmbH & Co. KG, Darmstadt
Detailsuche

Anrufe in andere deutsche Netze kosten einheitlich 29 Cent pro Minute. Dabei wird jede angefangene Minute immer voll abgerechnet, eine sekundengenaue Abrechnung gibt es nicht. Ohne aktivierte Flatrate kosten auch netzinterne Gespräche 29 Cent je Minute. Das Abfragen der Mailbox ist kostenlos. Für den SMS-Versand in deutsche Netze verlangt E-Plus 19 Cent pro Nachricht. Die Hotline kostet vergleichsweise teure 1,49 Euro pro Anruf. Die Gebühren für die mobile Internetnutzung verriet der Anbieter noch nicht.

Base Prepaid soll ab Anfang Mai 2009 zu haben sein, ein genaueres Datum wollte E-Plus nicht nennen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Es... 05. Mai 2009

nur kenn ich davon nicht einen Einzigen... zumindest hier Regional überwiegend D2 gefolgt D1

rwf 04. Mai 2009

recht hast du.

Fonic_gibbet_auch 04. Mai 2009

Fonic kostet 8 cent. Egal ob sms oder anrufe. egal welches problem. welcher honk...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Für 44 Milliarden US-Dollar
Musk will Twitter nun doch übernehmen

Tesla-Chef Elon Musk ist nun doch bereit, Twitter für den ursprünglich vereinbarten Preis zu kaufen. Offenbar will er einen Prozess vermeiden.

Für 44 Milliarden US-Dollar: Musk will Twitter nun doch übernehmen
Artikel
  1. Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
    Die große Umfrage
    Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

    Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Roadmap: CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an
    Roadmap
    CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an

    Project Polaris wird eine Witcher-Saga, Orion das nächste Cyberpunk 2077 und Hadar etwas ganz Neues: CD Projekt hat seine Pläne vorgestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /