Lime Wire will sicherere P2P-Software liefern

Kein unabsichtliches Filesharing mehr

Nachdem Anfang des Jahres geheime Baupläne für den neuen Hubschrauber des US-Präsidenten in einer Internettauschbörse aufgetaucht waren, gerieten die P2P-Anbieter unter Druck. Die Version 5 der beliebten P2P-Software von Lime Wire soll deutlich sicherer sein als ihre Vorgänger, kündigte der Hersteller an.

Artikel veröffentlicht am ,

Schluss mit versehentlichem Filesharing. Das verspricht der Hersteller der beliebten Filesharing-Software Lime Wire US-Politikern. Die neue Version 5 der Software verbreitet demnach keine Dateien mehr automatisch. Das betrifft auch Sharing-Ordner von älteren Programmversionen. Mark Gordon von der Lime-Wire-Mutterfirma Lime Group erklärte dazu laut CNET schriftlich in einem Brief an den US-Kongress: "Kurz gesagt gibt es für Außenstehende keinen Weg, an die Dokumente eines Nutzers heranzukommen, wenn dieser sich nicht vorher ausdrücklich damit einverstanden erklärt hat. Ohne die Genehmigung des Nutzers tauscht LimeWire 5 keine Dateien, egal von welchem Dateityp."

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker als Mitarbeiter IT User Helpdesk (m/w/d)
    Salo Holding AG, Hamburg
  2. IT Mitarbeiter (m/w/d) im 1st Level Support
    Grünecker Patent- und Rechtsanwälte, München
Detailsuche

Mit den verschärften Sicherheitsmaßnahmen reagiert der Hersteller der Lime-Wire-Software auf in der Vergangenheit aufgedeckte Sicherheitslücken. So hatte das US-Patentamt in einem 2007 veröffentlichten Bericht festgestellt, dass alle untersuchten Filesharing-Programme - BearShare, eDonkey, KaZaA, Lime Wire und Morpheus - gravierende Sicherheitslücken aufwiesen: "Alle [fünf untersuchten Programme] enthalten Funktionen, die dazu führen können, dass Anwender unabsichtlich Dateien weitergeben. Funktionen wie Weiterverbreitung und Zwangstausch können Anwender aus Versehen Dateien tauschen lassen."

Der letzte schwere Zwischenfall wurde im Februar dieses Jahres bekannt. Geheime Baupläne des neuen Hubschraubers von US-Präsident Barack Obama waren mutmaßlich durch eine Sicherheitslücke in Peer-to-Peer-Software von einem PC des zuständigen Rüstungsunternehmens ins Internet gelangt.

Aufgeschreckt durch solche Berichte hatte der US-Kongress die Wiedereinsetzung eines Untersuchungsausschusses zu P2P-Software beschlossen. Im Kongress-Unterausschuss für Wirtschaft und Verbraucherschutz wird darüber hinaus ein Gesetz zur Regulierung von Filesharing-Software vorbereitet. Die erste Anhörung zum "Informed P2P User Act" soll bereits am Montag, dem 4. Mai 2009 stattfinden. [von Robert A. Gehring]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Rotkäppchen 05. Mai 2009

Wo ermöglicht LimeWire kein freies tauschen? Du weißt schon, dass LimeWire einfach nur...

Verlendung des... 05. Mai 2009

Immer wieder schön die alte Leier des Proletariats zu hören. Nur: Wenn es dem Proletariat...

Borny 04. Mai 2009

Ja sicher. Deshalb wurde TPB ja auch verklagt. Deshalb wurde LimeWire ja auch im...

bla blub 04. Mai 2009

Und warum gibt es überhaupt dei Möglichkeit Filesharing Programme auf Systemen zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

  2. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  3. Discovery+: Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar
    Discovery+
    Neues Streamingabo in Deutschland verfügbar

    Während etwa Netflix oder Disney werbefinanzierte Varianten ihrer Abos planen, startet Discovery+ gleich mit einem solchen Dienst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /