Abo
  • Services:

Google in den USA wegen "Android" verklagt

Millionen Schadenersatz für Markenverletzung gefordert

Ein Softwareentwickler hat Google in den USA wegen der Verwendung der Bezeichnung "Android" verklagt. Der Inhaber der Firma Android Data wirft Google eine Markenverletzung vor und verlangt Schadenersatz in Millionenhöhe.

Artikel veröffentlicht am ,

Wieder einmal wird Google Diebstahl vorgeworfen. Dieses Mal sind es nicht die Schwergewichte aus der Film-, Musik- oder Verlagsbranche. Dieses Mal ist es ein Softwareentwickler aus Illinois mit Namen Erich Specht. Specht ist Inhaber der Firma Android Data. Den Namen hat sich Specht beim US-Patentamt für "Computer-Software und -Hardware" schützen lassen. Die Verwendung der Bezeichnung "Android" durch Google sei deshalb "Namensdiebstahl", erklärte Specht gegenüber dem Forbes-Magazin. Und dieser Diebstahl soll Google teuer zu stehen kommen. Fast 100 Millionen US-Dollar Schadenersatz fordert Specht vom Marktführer für Internetsuchmaschinen.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, deutschlandweit (Home-Office möglich)
  2. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing

Google-Sprecher Andrew Pederson wies Spechts Vorwürfe laut Forbes als unzutreffend zurück. Das Unternehmen werde sich "mit aller Kraft dagegen verteidigen", erklärte Pederson. Spechts Anwalt hat derweil angekündigt, eine einstweilige Verfügung gegen die Verwendung der Bezeichnung "Android" zu beantragen.

Google hatte 2007 vergeblich versucht, sich die Namensrechte an der Bezeichnung "Android" für sein Betriebssystem zu sichern. Das US-Patentamt hatte die Ansprüche mit Hinweis auf die Verwechslungsgefahr mit Spechts seit 2002 geschützter Bezeichnung abgelehnt. Auch Googles Einspruch gegen Spechts Markenrecht wurde im vergangenen November vom Patentamt zurückgewiesen. Google hatte die Auffassung vertreten, dass Specht seine Schutzansprüche aus formalen Gründen schon vor Jahren verloren hätte.

Specht attackiert nicht nur Google, sondern auch alle Lizenznehmer, die sich in der Open Handset Alliance zusammengeschlossen haben. Darunter befinden sich beispielsweise US-Firmen wie Motorola, Qualcomm, Texas Instruments sowie T-Mobile aus Deutschland und Samsung aus Südkorea. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Top-Angebote
  1. 284,90€ statt über 320€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: NAS-50)
  2. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  3. (u. a. HP Omen 17.3" FHD mit i7-8750H/8 GB/128 GB + 1 TB/GTX 1050 Ti 4 GB für 1.049€ statt 1...
  4. (u. a. Creative Sound BlasterX Katana für 189,90€ + Versand statt 229,88€ im Vergleich und...

der droide 06. Mai 2009

Ich finde es lächerlich das sich eine kleine Scheinfirma (guckt euch mal denen Ihre...

turo 04. Mai 2009

Google = Geldhai Ja, da stimme ich zu

SouleOfAPsycho 04. Mai 2009

...sind dunkel machen einsam und begünstigen psychische Krankheiten. Leute die Ufos...

Mössler 04. Mai 2009

Die hätten doch vorher einfach "googeln" können ob den Namen schon jemand verwendet oder? :-)

TheDragon 04. Mai 2009

Oh Mann, hier sind manche wirklich merkbefreit! Lest doch mal den Artikel, dort steht...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

      •  /