Abo
  • Services:

Windows 7 RC für Technet- und MSDN-Kunden freigegeben (Upd)

Microsoft-Server sind dem Ansturm nicht gewachsen

Microsoft hat den Release Candidate von Windows 7 offiziell freigegeben. Technet- und MSDN-Abonnenten können ab sofort Windows 7 RC und den XP-Mode herunterladen. Erst ab 5. Mai steht diese Möglichkeit allen anderen offen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Release Candidate (RC) von Microsofts Windows 7 kann jetzt im Technet oder im MSDN heruntergeladen werden. Zur Verfügung steht die Ultimate Edition des RC in englischer und deutscher Sprache als 32- und 64-Bit-Version. Der Download ist zwischen 2,5 und 3,2 GByte groß. Dazu kommt ein Sprachpaket (rund 500 MByte), das das Betriebssystem etwa ins Deutsche übersetzt. Außerdem gibt es noch ein Entwicklungskit für Treiber.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. Fritz Kübler GmbH, Villingen-Schwenningen

Derzeit ist zumindest das Technet stark überlastet und der Download von Software allgemein nicht möglich. Das gibt einen Vorgeschmack auf den zu erwartenden Ansturm, wenn der Release Candidate allen zur Verfügung gestellt wird.

Ab 5. Mai 2009 sollen dann auch Interessierte ohne Technet- oder MSDN-Abonnement den Release Candidate auf www.microsoft.com/germany/windows/windows-7/default.aspx finden können, wie Microsoft parallel verkündete.

Windows 7 soll offiziell erst im Jahr 2010 erscheinen. Verschiedene Medien in den USA berichten unter Berufung auf Microsoft, der Termin werde vorgezogen und eine Veröffentlichung sei bereits 2009 möglich.

Der Release Candidate macht einiges anders, es gibt einen Windows-XP-Mode und USB-Stick-Würmer haben es künftig schwerer.

Nachtrag vom 30. April 2009, 17:25 Uhr:
Microsoft hat nicht nur Windows 7 als RC freigegeben. Im RSS-Feed vom Technet listet Microsoft unter anderem auch den XP-Mode (Beta), Windows Server 2008 R2 (RC), Virtual PC (Beta) und das Service Pack 2 für Vista (Final Release) auf. Der Download ist auch hier nur Technet- und MSDN-Abonnenten möglich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 4,44€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

hakken 20. Aug 2009

Microsoft hat einen durchaus sehr hohen Standart in der Software Entwicklung, dummerweise...

hakken 20. Aug 2009

Ich weiß ja nicht wieso Ihr auf Dienste abschalten kommt, wenn jemand nach einer Lite...

IT-Prof 06. Mai 2009

Was hast du für eine Distribution? Bei mir geht alles einwandfrei, bis auf meine...

IT-Prof 06. Mai 2009

Ja, find ich auch! Hab zwar bei der Installationsroutine einen BlueScreen bekommen...

IT-Prof 05. Mai 2009

Wie spanther bereits geschrieben hat: Torrent wär eine gute Lösung! Viele Linux...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /