Abo
  • Services:

Freier Terminalserver X2go 3.0 erschienen

Software wurde an Debian 5.0 angepasst

Die freie Terminalserversoftware X2go ist in der Version 3.0 erschienen. Sie verbessert die Druckerunterstützung und wurde an Debian 5.0 angepasst. Durch Komprimierung soll sich die Lösung auch bei niedriger Bandbreite nutzen lassen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

X2go ist ein freies Terminalserverprojekt. Die Software bietet Clients für verschiedene Plattformen wie Linux, Windows und MacOS. Der Datenverkehr zwischen Client und Server ist komprimiert, so dass sich das System auch bei geringer Bandbreite verwenden lassen soll. Wie bei anderen Systemen ist es auch bei X2go möglich, Sitzungen anzuhalten und zu einem späteren Zeitpunkt fortzuführen.

Stellenmarkt
  1. VMT GmbH, Bruchsal
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Sankt Wendel

Für Sound unterstützt die Software die drei Soundserver Arts, ESD und PulseAudio. Letzterer wird bevorzugt und ist auch Teil der meisten aktuellen Linux-Distributionen. Außerdem wurde die Druckerunterstützung verbessert. Der neue Druckdienst komprimiert Druckaufträge. Für die Sicherheit der Sitzungen stehen verschiedene Authentifizierungsmöglichkeiten zur Wahl.

Wenn ein LDAP-Server vorhanden ist, lassen sich auch mehrere X2go-Server gruppieren. Die Software bietet dann eine Loadbalancer-Funktion. Etwa für Fernwartungszwecke lassen sich Sitzungen auch gemeinsam nutzen. Die neue Version ist für Debian 5.0 optimiert und lässt sich über ein Debian-Repository installieren. Die Software steht unter der GPL. Kommende Woche soll auch eine virtuelle Maschine verfügbar sein, um die Software ausprobieren zu können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,49€
  2. 4,99€
  3. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  4. (-77%) 6,99€

SFNr1 05. Mai 2009

zwar nicht opensource aber auch sehr gut! http://nomachine.org/

mmmmhhhh_blah 04. Mai 2009

noch interessanter wäre es, funktioniert das auch ohne internetverbindung und ohne...

-.- 03. Mai 2009

...ich hier 10 Euro zahlen musste, um deinen Beitrag zu lesen :)

Kissaki 02. Mai 2009

Übrigens ist die 2 hier wohl nicht als "two" zu verstehen, sondern wohl eher als "to" x11...


Folgen Sie uns
       


Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019)

Die Projektoren von Bosch erlauben es, das projizierte Bild als Touch-Oberfläche zu verwenden. Das ergibt einige interessante Anwendungsmöglichkeiten.

Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


      Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
      Android-Smartphone
      10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

      Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
      Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

      1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
      2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
      3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

        •  /