Abo
  • Services:

Drei neue Heimkino-Receiver von Denon

Wandlung von analogen Quellen nach HDMI auch im Einsteigergerät

Denon hat drei neue Heimkino-Receiver für den unteren bis mittleren Preisbereich vorgestellt: das 5-Kanal-Modell AVR-1610 sowie die 7-Kanal-Modelle AVR-1910 und AVR-2310.

Artikel veröffentlicht am ,

Die drei neuen Denon-Receiver AVR-1610, AVR-1910 und AVR-2310 verfügen über eigene Decoder für die bei Blu-ray-Filmen gebräuchlichen HD-Audioformate. Auch das Einsteigergerät AVR-1610 kann Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio selbst dekodieren, verfügt allerdings im Unterschied zu den beiden anderen Neulingen nur über einen 5.1- statt 7.1-Kanal-Vorverstärker.

Stellenmarkt
  1. Jens Verlaat Services GmbH, Henstedt-Ulzburg
  2. ETL Paul Schlegel Holding GmbH, Solingen

Dazu kommt bei allen dreien noch eine Unterstützung von Dolby Pro Logic IIz, das mit zwei zusätzlichen vorderen, höher installierten Lautsprechern mehr räumliche Tiefe und Authentizität erzielen soll.

Wie der AVR-1910 und AVR-2310 kann auch der AVR-1610 analoge Videoquellen wie S-Video oder Komponente konvertieren und über HDMI (24, 50, 60 Hz) an den Fernseher oder Projektor ausgeben. Laut Denon handelt es sich damit um den ersten Einstiegsreceiver, bei dem "neben dem obligatorischen HDMI-Verbindungskabel zum Fernseher auf zusätzliche Videoverbindungen verzichtet werden" kann, unabhängig von der angeschlossenen Quelle.

Die "Hoch-Bit-Scaler" der Modelle AVR-1910 und AVR-2310 fehlen dem AVR-1610 jedoch. Sie sollen allen analogen und digitalen Quellen (HDMI auf HDMI) die Bildsignale von DVDs und Fernsehbildern in Standardauflösung in hoher Qualität auf Full-HD-Auflösung (1080p) vergrößern. Anders als bei den Vorgängern kommen anstelle von Faroudja-Scalern Konkurrenten von Anchor Bay Technologies (ABT) zum Einsatz. Die Entwickler waren von der 10/12-Bit-Technik von ABT laut Denon Deutschland mehr überzeugt als von Faroudjas 8-Bit-Scaler.

Der AVR-2310 hebt sich vom AVR-1910 durch einen aufwendigeren Scaler-Chip von ABT ab, der nicht nur SD-, sondern auch HD-Material noch aufwerten soll. Der AVR-2310 soll bei der Bildverbesserung zum Beispiel eine bessere Rauschunterdrückung bieten, dazu kommen 135 Watt pro Audiokanal und fünf statt vier HDMI-Eingänge. Der AVR-1610 hat drei HDMI-Eingänge. Das Einsatzgebiet des AVR-2310 sieht Denon in größeren Heimkinoinstallationen.

Bei der Klangoptimierung und Raumkorrektur setzt Denon wie bei der Vorjahresserie auf Audyssey Laboratories' Audyssey MultEQ, Audyssey Dynamic Volume und Dynamic EQ. Lautstärke- und Dynamikregelungsprogramme können zu hohe Lautstärkesprünge vermeiden.

Das neue Denon-Trio AVR-1610, AVR-1910 und AVR-2310 wird ab Juni 2009 für 369, 499 respektive 899 Euro erhältlich sein. Dann tritt es die Nachfolge vom AVR-2309, AVR-1909, AVR-1709 und AVR-1509 an. Letztere beide werden vom AVR-1610 ersetzt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

moepus 05. Mai 2009

also schick sind sie ja. die wissen wohl genau wie man idio... verzeihung, "audiophilen...

MartinP 01. Mai 2009

Das Ding hat ein UKW/MW-Tuner eingebaut und kann - genau wie mein Küchenradio - auf...

ChrisHiFi 01. Mai 2009

Hat Denon "innere" Werte verändert? Mich würde interessieren, . ob Denon die starke...

anybody 30. Apr 2009

Was mich eher noch mehr interessieren würde als Standby ist der Verbrauch wenn sie an...

Vincent-VEC 30. Apr 2009

Huch? Wie weit soll ich mich den wegsetzen, und wie groß muss dann mein LCD sein? Fragen...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /